Mittwoch, 24. August 2005

Aufbau des Hochwasserschutzes

von Ulrich Hajek, Markus Fasching

Mail an den Autor

Zuletzt am Mittwoch, 24. August 2005 geändert.

Bislang 2957x gelesen.

Auf Grund der steigenden Donaupegel sind Freiwillige, Stammpersonal, Zivildienstleistende und Gemeindearbeiter gleichermaßen gefordert den Hochwasserschutz in Stein zu errichten. Die starken Regenfälle in Deutschland verursachen hierzulande einen spürbaren Anstieg der Pegelstände, die Wassermassen der Bayrischen Donau werden gegen Mitternacht in der Wachau erwartet. Die Auswirkungen jedoch sind ungewiss, können noch nicht abgeschätzt werden.

Um auf Nummer sicher zu gehen wurde von der Einsatzleitung angeordnet, den Hochwasserschutz entlang der Steiner Donaulände laut Alarmplan zu errichten, die Arbeiten begannen gegen 12:00 Uhr. Das Dienstzimmer wurde doppelt besetzt und die Arbeiten des Stabs sind angelaufen an.