Samstag, 01. Oktober 2005

Bundesweiter Zivilschutzprobealarm am 1.Oktober 2005

von Christoph Gruber

Mail an den Autor

Zuletzt am Mittwoch, 12. Oktober 2005 geändert.

Bislang 2889x gelesen.

Am Samstag, den 1. Oktober 2005, wird wieder ein bundesweiter Zivilschutz-Probealarm durchgeführt. Zwischen 12.00 und 13.00 Uhr werden nach dem Signal "Sirenenprobe" die drei Zivilschutzsignale "Warnung", "Alarm" und "Entwarnung" in ganz Österreich ausgestrahlt. Der Probealarm dient einerseits zur Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems, andererseits soll die Bevölkerung mit diesen Signalen vertraut gemacht werden.



Das "Programm" sieht zwischen 12.00 und 13.00 Uhr vier Signale vor.

Zunächst sollen für 15 Sekunden alle Sirenen "probeweise" heulen.

Dann folgt ein drei Minuten anhaltender Dauerton, der im Ernstfall vor einer herannahenden Gefahr warnt. Hier sollte man in einer echten Krisensituation das Radio oder den Fernseher einschalten, um sich über entsprechende Verhaltensmaßnahmen zu informieren.

Ein 60 Sekunden dauernder auf- und abschwellender Heulton bedeutet anschließend "Alarm". Im Ernstfall wären hier schützende Räumlichkeiten bzw. Örtlichkeiten aufzusuchen und die über Radio und TV durchgegebenen Maßnahmen zu befolgen.

"Entwarnung" bedeutet der abschließende, eine Minute anhaltende Dauerton. Entsprechende Zusatzinformationen erfolgen wieder über Hörfunk und Fernsehen.

Beachten Sie: diese Signale sind nicht nur für den "Fliegerangriff" oder die "nukleare Verseuchung" reserviert! Insbesondere in hochwassergefährdeten Gebieten (z.b. entlang von Donau, Kamp und Kremsfluss) werden die Signale auch zur Warnung der Anrainer eingesetzt! Hier wäre es völlig falsch in den "sicheren" Schutzkeller zu gehen!

Detaillierte Informationen zu den Warn - und Alarmzeichen finden Sie hier.