Mittwoch, 08. Februar 2006

Teilaufbau des Hochwasserschutzes

von Christoph Stricker

Mail an den Autor

Zuletzt am Freitag, 10. Februar 2006 geändert.

Bislang 3551x gelesen.

Um im Falle eines durch einen Eistoß hervorgerufenen plötzlichen Pegelanstieges besser gerüstet zu sein wurde am Dienstag, den 7. Februar mit dem Teilaufbau des Hochwasserschutzes entlang der Donaulände begonnen.

Vorbeugend wurden die Steher beim Runderclub, sowie bei den Fußgängerunterführungen eingesetzt (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Mit Last 4 Krems wurden die Sondersteher aus der Katastrophenschutzhalle in der Austraße an die Donaulände geführt und gemeinsam mit Mitarbeitern des Bauhof der Stadt Krems aufgestellt.

Knappe drei Stunden waren acht Mann der Freiwilligen Feuerwehr Krems damit beschäftigt, die Hochwasserschutz-Sondersteher an der Donaulände anzubringen.

Bitte beachten Sie: Die Steher wurden nur aufgebaut, um für einen allfälligen Eisstoß auf der Donau Handlungsspielraum zu schaffen. Derzeit besteht allerdings kein akuter Bedarf. Überzeugen Sie sich selbst von den aktuellen Donau-Pegelwerten.