Montag, 27. März 2006

Teilaufbau des Hochwasserschutzes in Stein

von Christoph Gruber

Mail an den Autor

Zuletzt am Dienstag, 28. März 2006 geändert.

Bislang 4092x gelesen.

Nachdem sich in den Nachtstunden des 26. Märzes 2006 die Lage auf dem Kremsfluss stabilisierte, begann nun die Donau zu steigen. In den Abendstunden überschritt die Donau in Kienstock sowie in Stein den Warnpegel vom 6,15 Meter.

Nachdem Prognosen eingeholt wurden, beschlossen die Einsatzleiter der Feuerwehr und der Behörde, dass in Stein der Hochwasserschutz auf Mauerhöhe geschlossen wird. Vorbereitungsarbeiten für dieses (absehbare) Hochwasser sind ja bereits vor Wochen durchgeführt worden, so sind im Februar die seitlichen Schienen eingebaut und eine allgemeine Reinigung gemacht worden (siehe dazu den Bericht).

Kurz nach halb zwölf rückten 14 Mann mit 3 Fahrzeugen nach Stein aus und legten die Aluminiumbalken in Metallschienen ein. Damit ist auf der gesamten Steiner Lände auch der Durchgang für Fussgänger nicht mehr möglich - aber Wasser kommt auch keines herein...

Verladen in der Zentrale

Um 1:00 Uhr waren die Aufbauarbeiten abgeschlossen und die Einsatzkräfte konnten einrücken. Weitere Maßnahmen sind vorerst nicht erforderlich und werden je nach der weiteren Pegelentwicklung der Donau durchgeführt.

Die Bezirksalarmzentrale ist seit gestern Nachmittag mit zwei Mann besetzt und steht Ihnen jederzeit zur Verfügung. Um jedoch den Dienstbetrieb aufrecht zu halten, bitten wir Sie sich über Pegelstände auf den folgenden Seiten zu erkundigen.
  • Aktuelle Wasserstands- und Pegelmeldungen