Mittwoch, 26. Juli 2006

Verordnung des Magistrats zur Waldbrandgefahr

von Magistrat Krems

Mail an den Autor

Zuletzt am Freitag, 04. August 2006 geändert.

Bislang 2496x gelesen.

Aufgrund der Trockenheit der vergangenen Tagen hat das Magistrat Krems für die Wälder des politischen Bezirkes Krems-Stadt und deren Gefährdungsflächen folgende Verordnung erlassen:

Präambel

Auf Grund der warmen und trockenen Witterung in den letzten Wochen ist in den Waldbeständen der Stadt Krems an der Donau bereits eine sehr starke Austrock-nung eingetreten. Dadurch und auf Grund der hohen Schneebruchschäden werden derzeit häufig Schadhölzer aufgearbeitet. Der Bestandesabraum (Äste, Zweige und Wipfelstücke) ist zwischenzeitlich sehr stark ausgetrocknet und leicht entzündbar. Ei-ne starke Austrocknung ist ebenfalls an der Streuauflage des Waldbodens festzustel-len.

Im Sinne der forstgesetzlichen Bestimmungen liegt daher eine besondere Wald-brandgefahr vor.
Zum Schutz der Waldbestände erlässt der Bürgermeister der Stadt Krems an der Donau nachstehende

VERORDNUNG

Gemäß § 41 Abs. 1 i. V. m. § 170 Abs. 1 des Forstgesetzes 1975, BGBl. Nr. 440/1975, i. d. g. F. wird für die Stadt Krems an der Donau verordnet:

§1

In den Waldgebieten der Stadt Krems an der Donau sowie in deren Gefährdungsbe-reich ist jegliches Feuerentzünden und das Rauchen verboten.



HINWEIS:
• Der Gefährdungsbereich ist überall dort gegeben, wo die Bodendecke oder die Windverhältnisse das Übergreifen eines Bodenfeuers oder das Übergreifen eines Feuers durch Funkenflug in den benachbarten Wald begünstigen.
• Es steht jedem Waldeigentümer frei, dieses Verbot in geeigneter Weise ersicht-lich zu machen.
• Ausgenommen von diesem Verbot ist das Verbrennen von Rinde und Ästen zum Zwecke der Borkenkäferbekämpfung durch den Waldeigentümer als bekämp-fungstechnische Maßnahme im Sinne der Forstschutzverordnung. Rechtzeitig vor Durchführung solcher Maßnahmen hat der Waldeigentümer oder Verfü-gungsberechtigte den Magistrat der Stadt Krems an der Donau, Amt für Land- und Forstwirtschaft, Tel. 02732/801-446, 456 und die Freiwillige Feuerwehr Krems an der Donau, Tel. 02732/85522 zu verständigen.

§ 2

Übertretungen dieser Verordnung werden gemäß § 174 Abs. 1 lit. a Zi. 17 Forstge-setz 1975 mit einer Geldstrafe bis zu EUR 7.270,00 oder mit Freiheitsstrafe bis zu 4 Wochen bestraft.

§ 3

Diese Verordnung tritt mit der Kundmachung an den Amtstafeln der Stadt Krems an der Donau in Kraft.



Für den Bürgermeister
der Abteilungsleiter:



Mag. Certner