Donnerstag, 03. Juni 2010

Teilaufbau Hochwasserschutz Krems-Stein

von Webteam

Mail an den Autor

Zuletzt am Sonntag, 06. Juni 2010 geändert.

Bislang 6539x gelesen.

Die Pegel am Kremsfluss sind seit einigen Stunden auf hohem Niveau gleichbleibend, die Lage hat sich damit etwas entspannt. Am Kremsfluss gilt es nun den Rückstau von der Donau sowie weitere Regenfälle exakt zu beobachten.

Auf der Donau bietet sich ein anderes Bild: aufgrund der starken Regenfälle bei den Zubringern, steigt die Durchflussmenge der Donau weiterhin. In den Mittagsstunden des 2. Juni 2010 überschritt die Donau in Kienstock sowie in Stein den Warnpegel vom 6,15 Meter.

Nach Analyse der Prognose beschloss der Einsatzleiter der Stadt Krems mit den Fachkräften der Feuerwehr und des Magistrates, dass in Stein mit dem Aufbau des Hochwasserschutzes begonnen wird.

Seit den Mittagsstunden des 3. Juni 2010 sind die Durchgänge entlang der Donaulände in Krems-Stein verschlossen. Diese Massnahme ist für die derzeit prognostizierten Pegelstände der Donau ausreichend. Ändert sich die Lage wird der Hochwasserschutz zeitgerecht weiter aufgebaut.

B3 zwischen Emmersdorf und Krems wieder befahrbar.
B33 zwischen Melk und Mautern wieder befahrbar.

Die Bezirksalarmzentrale ist seit gestern Abend mit zwei Mann besetzt und steht Ihnen jederzeit zur Verfügung. Um jedoch den Dienstbetrieb aufrecht zu halten, bitten wir Sie sich über Pegelstände auf den folgenden Seiten zu erkundigen: Aktuelle Wasserstands- und Pegelmeldungen