Samstag, 01. Juni 2013

Hochwasserschutz in Krems wird aufgebaut

von Gerhard Urschler & Manfred Wimmer

Mail an den Autor

Zuletzt am Sonntag, 02. Juni 2013 geändert.

Bislang 9714x gelesen.

Am 1. Juni 2013 traf sich um 13:00 der große Einsatzleitstab in der Feuerwehrzentrale Krems. Der Bürgermeister der Stadt Krems, Dr. Resch, Frau Bezirkshauptmann Dr. Mayrhofer, die Vertreter der Einsatzorganisationen von Polizei und Feuerwehr, der Strassenmeisterei und des städtischen Bauhofes berieten die weitere Vorgehensweise.

Anhand der aktuellen Wetter- und Hochwasserprognosen wurde entschieden dem Alarmplan zeitlich vorauszuarbeiten. Die Hochwasserprognose ist zwar noch einigermasse unsicher, der Aufbau streng nach Alarmplan wäre erst am Sonntag notwendig. Dies hätte aber ein Arbeiten im Regen und womöglich in der Dunkelheit ergeben. Um dies zu vermeiden wurde entschieden die trockenen Stunden am Samstag auszunützen.

Die Festlegung im Einsatzleitstab war klar getroffen: der Hochwasserschutz in Stein geht in Aufbau.

Um 13:42 wurde die Hauptwache sowie die Feuerwache Stein alarmiert, zusätzlich unterstützte die BTF Dynea die Aufbauarbeiten. Der Bauhof und das Wasserwerk der Stadt Krems stellten Transportkapazität in Form von LKWs bereit, Mannschaft und Spezialgerät kam von der Feuerwehr Krems.

Es wurden Steher gesetzt und in mehreren Lagen Alubalken eingelegt. Aufgrund der Bauarbeiten wurde das Teilstück der B3 gesperrt. Ebenso wurde in den Abendstunden der Dammbalkenverschluss in Förthof gesetzt. Damit ist die B3 in diesem Bereich im wahrsten Sinne des Wortes "dicht".


Knapp 80 Mann der Kremser Feuerwehr standen Samstag Nachmittags bis in die Abendstunden im Einsatz.


Auch rund um Krems sind mehrere Feuerwehren im Hochwassereinsatz: siehe Bericht des Bezirksfeuerwehrkommandos Krems
Herzlichen Dank an Hr. Wolfgang Fasching www.wf-video.at/, er hat den Aufbau begleitet und ein Video hierzu erstellt: Link zu youtube.com