Mittwoch, 05. Juni 2013

Hochwasserinformation für Bewohner der gefährdeten Gebiete

von Gerhard Urschler

Mail an den Autor

Zuletzt am Freitag, 07. Juni 2013 geändert.

Bislang 15109x gelesen.

Dieser Bericht ist nur mehr aus historischen Gründen verfügbar.
Beachten Sie die neueren Informationen!



Hochwasserschutzdamm Gedersdorf/Theiss/Krems:

Die S5 ist derzeit, zwischen dem Knoten Jettsdorf und dem Gewerbepark, wegen Sicherungsmaßnahmen gesperrt. Hier besteht keine unmittelbare Gefahr!

Im Osten von Krems gibt es im Gemeindegebiet von Theiss Wasserdurchtritte im Bereich des Kremsflussdammes, die eine prekäre Situation darstellen. Seitens der Einsatzkräfte wurde mit allen verfügbaren Mitteln versucht die Dichtheit des Dammes aufrechtzuerhalten. Die massive Intervention ist derzeit erfolgsversprechend.

Aus Sicherheitsgründen wurden die Bewohner von Altweidling, Donaudorf, Schlickendorf und Theiss in den Nachtstunden auf eine mögliche Evakuierung vorbereitet. Hier sehen Sie die möglichen Alarmsignale erklärt.

Für den Kremser Gewerbepark und das umliegende Stadtgebiet besteht derzeit keine akute Gefährdung, es werden aber Sicherungsmaßnahmen dahingehend gesetzt, dass ein möglicher Rückstau des Wassers aus diesem Bereich verhindert werden kann.

Im Hafen Krems sind die Betriebsfeuerwehren mit Sicherungsmaßnahmen beschäftigt.


Hochwasserschutz in Krems-Stein
Der Hochwasserschutz in Stein hat dem Höhepunkt des Hochwassers gut standgehalten, ein Freibord von rund 30cm wurde zum Höchststand gemessen. Dieser hohe Wasserstand geht derzeit aber nur zentimeterweit zurück und wird dann bis in die Nachtstunden konstant bleiben. Dadurch ist es notwendig, den Hochwasserschutz laufend zu kontrollieren. Kleine Wasserdurchtritte stellen keine Gefahr dar, dieses Wasser wird von den Pumpwerken weggepumpt.

Die Sandsäcke ("die eiserne Reserve") in Krems-Stein werden aufgrund des (wenn auch nur langsam) fallenden Pegels dort heute nicht mehr gebraucht und werden derzeit zum kritischen Bereich im Gewerbegebiet zur S5 verbracht. Dort werden diese Säcke dringender benötigt, es ist dadurch aber keine Schwächung des Hochwasserschutzes in Krems-Stein gegeben.

Als Vorsichtsmaßnahme empfiehlt der Einsatzstab den Bewohnern im gefährdeten Teil von Stein (Bereich der Steiner Donaulände und Steiner Landstraße zwischen Zellerplatz und Förthof), Hab und Gut aus den unteren Geschossen in Sicherheit zu bringen. Fahrzeuge sind aus dem Bereich wegzustellen. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Feuerwehr.

Wie stark sind die Mitterau und Lerchenfeld gefährdet?
Derzeit wird ein Rückstau am Kremsfluss bis auf Höhe Stadtgebiet von Krems beobachtet. Viele Wasseraustritte im Gewerbegebiet sind auf das stark gestiegene Grundwasser zurückzuführen. An einigen Stellen sind die teilweise durchnässten Dämme durchlässig. Hier werden Sandsackverbauungen zum Schutz des Dammes hergestellt. Sollte sich die Lage verschlechtern, erfolgt eine Warnung über Rundfunk, Internet, Lautsprecherdurchsagen und wenn notwendig auch mit Sirenen.

Sirenenauslösungen
Zum Teil besteht Unsicherheit bezüglich der Sirenensignale. Bitte beachten Sie: die Sirenen werden einerseits zur Alarmierung der Feuerwehr, andererseits mit einem unterschiedlichen Signal zur Warnung und Alarmierung der Bevölkerung verwendet. Hier sehen Sie die Signale erklärt: hier klicken. Das Signal Entwarnung wird im Hochwasserfall NICHT gegeben, es werden ausschließlich die Signale WARNUNG und ALARM verwendet. Die beiden Signale werden wenn möglich kurz hintereinander abgegeben.

Hundsheim
Ein Sandsackdepot ist für Zivilbevölkerung bei der Ortseinfahrt Hundsheim errichtet worden. Die Situation ist stabil, man geht von keiner weiteren Gefährdung von Objekten aus.

Ich möchte mir das Hochwasser anschauen, wo kann ich das tun?
Im Fernsehen. Bitte unterlassen Sie unbedingt Fahrten in das Hochwasserschutzgebiet. Die wenigen Umleitungsstrecken sind verkehrsmäßig bereits überlastet, die Einsatzkräfte benötigen die Verkehrsflächen dringender.

Wo kann ich meinen PKW in Sicherheit bringen?
Am Flugfeld Gneixendorf ist ein Parkplatz eingerichtet, dort können Sie Ihren PKW gesichert abstellen. Bitte beachten Sie die Parkplatz-Einweisung durch den Betriebsleiter des Flugfeldes.

Wo bekomme ich Sandsäcke her?
Im Bezirk Amstetten werden Sandsäcke bei den örtlichen Feuerwehrhäusern ausgegeben.
Im Ortsteil Krems/Stein sind am Zellerplatz, Rathausplatz, Schürerplatz und bei der Anibaspromenade Sandsackdepots eingerichtet worden, im Gewerbepark Krems beim Möbel Lutz Parkplatz.
Ein weiteres Sandsackdepot ist für die Zivilbevölkerung bei der Ortseinfahrt Hundsheim errichtet worden.

Informationen auf Facebook
Informationen zur Hochwasserlage sind ausschließlich auf den offiziellen Seiten der Landesregierung, den Seiten der Führungsstäbe, der Stadt Krems und der Feuerwehr Krems zu finden. Bitte ignorieren Sie die diversen Facebookgruppen die sich derzeit als Hochwasser-Trittbrettfahrer etablieren.

In der Wachau wurden Zivilschutzalarme ausgelöst. Warum?
Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme laut Alarmplan zur Warnung der Bevölkerung.

Sind Donau-Brücken in Krems gesperrt?
Nein. Sowohl die Eisenbahnbrücke, die Mauternerbrücke als auch die St. Pöltnerbrücke (S33-Brücke) sind frei passierbar. Es besteht auch bei noch höherem Wasserstand keine Notwendigkeit, diese Brücken zu sperren. Bitte halten Sie die Mauterner Brücke für die Einsatzkräfte frei.

Ich wohne in einem gefährdeten Ortsteil und benötige Unterstützung!
Kontaktieren Sie Verwandte oder Bekannte für Unterstützung im Haus oder für eine kurzfristige Unterbringung. Sollten Sie medizinische Versorgung benötigen, rufen Sie den Rettungs-Notruf 144. Die Feuerwehr ist mit abwehrenden Maßnahmen im Einsatz. Sollte sich die Lage verschlechtern erfolgte eine Warnung über Rundfunk, Internet und wenn notwendig auch mit Sirenen. Die Einsatzkräfte können aufgrund der derzeitigen Lage nur Notfälle bearbeiten.

Bei Anfragen zu den Pegelständen:
Die aktuellen Pegelstände finden Sie auf den Seiten der NÖ Landesregierung und auf www.feuerwehr-krems.at

Bei Anfragen zu Prognosen:
Die uns derzeit vorliegenden Prognosen deuten auf ein außergewöhnliches Hochwasserereignis hin.
Ab Montag Abend wird mit sehr hohen Wasserständen gerechnet, vergleichbar mit dem Hochwasser 2002.
Heute Mittwoch wird mit dem Höhepunkt der Hochwasserwelle in Krems-Stein gerechnet.

Bei Anfragen zu Straßensperren:
die Bundestraßen B3 und B33 sind in der Wachau gesperrt, ebenso wurde die Bundestraße B3 in Krems gesperrt. Die B35 (Ringstraße von Zellerplatz bis Mercedes Wiesenthal) ist gesperrt. Eine Umleitung über die Alauntalstraße ist eingerichtet, aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens kommt es aber zu Verzögerungen. Die Zufahrt zum Ortsteil Stein ist nur mehr für Einsatzkräfte möglich. Die Durchfahrt am Radweg ist von Stein in Richtung Dürnstein gesperrt.

Welche Maßnahmen soll ich selbst vornehmen?
Informieren Sie sich regelmäßig über die aktuellen Wasserstände. Folgen Sie den Anweisungen der Einsatzkräfte in Hinblick auf eine Evakuierung. Entfernen Sie ihren PKW aus den möglicherweise gefährdeten Gebieten und halten Sie sich selbst dort nicht unnötig dort auf.