Fallschirmspringer von Baum gerettet

von Alfred Dunshirn, Benjamin Flatschart, Manfred WimmerZuletzt am Mittwoch, 12. April 2017 geändert.
Bislang 2236x gelesen.

Am Mittwoch, dem 12. April 2017 ging am Nachmittag in der Bezirksalarmzentrale Krems die Meldung über einen Fallschirmspringer ein, der sich in einem Baum in der Nähe des Flugplatzes Krems-Langenlois verfangen hatte. Der Disponent alarmierte gemäß Alarmplan die Feuerwachen Gneixendorf und Hauptwache, die umgehend mehrere Fahrzeuge besetzten und zur Einsatzstelle ausrückten (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Bei der Erkundung stellte sich heraus, dass der Fallschirmspringer in etwa acht Metern Höhe festhing, aber offensichtlich unverletzt war. Er hing nicht frei, sondern konnte sich am Baumstamm abstützen.
Die Drehleiter wurde in Position gebracht, parallel dazu wurde ein Baum gefällt, damit die Einsatzkräfte mit dem Korb der Drehleiter ungehindert zum Fallschirmspringer vordringen konnten. Dieser wurde dann zügig aus seiner misslichen Lage befreit und zur Kontrolle dem Rettungsdienst übergeben. Der anwesende Arzt des nahegelegenen Notarzthubschrauberstützpunktes stellte jedoch keine Verletzungen fest. Mithilfe der Drehleiter bargen die Feuerwehrkräfte anschließend auch den Fallschirm.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Benni Flatschart(c) Benni Flatschart(c) Benni Flatschart(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Benni Flatschart(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Nach etwas weniger als einer Stunde waren die Einsatzkräfte wieder in die Feuerwachen eingerückt.


Eingesetzte Kräfte:

25 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Drehleiter
1 Hilfeleistungsfahrzeug
1 Kleinlöschfahrzeug
1 Kleinrüstfahrzeug

FW Gneixendorf
FW Hauptwache

ÖAMTC NAH Christophorus
Polizei
Rettung