Sieben Personen und eine Katze bei Wohnungsbrand gerettet!

von Monika KyselovaZuletzt am Freitag, 21. Juli 2017 geändert.
Bislang 3317x gelesen.

Am Donnerstag, den 20. Juli 2017 hat die Bezirksalarmzentrale Krems gegen 13:30 Uhr mehrere Anrufe mit der Meldung eines Wohnungsbrandes in der Wachaustraße entgegengenommen. Die Melder haben über Rauch, welcher aus den Wohnungsfenstern im Innenhof sichtbar war, berichtet. Der diensthabende Disponent hat entsprechend dem Alarmplan sofort die FF Krems - Hauptwache, sowie die Feuerwachen Rehberg und Egelsee alarmiert, welche unverzüglich mit mehreren Einsatzfahrzeugen ausrückten. (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

(c) Stamberg(c) FF Krems(c) FF Krems(c) FF Krems(c) FF Krems(c) FF Krems(c) Stamberg(c) Stamberg(c) Stamberg(c) Stamberg

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war aufgrund der massiven Rauchentwicklung klar, dass sich der Brand bereits stark ausgebreitet hat. In der Brandwohnung im letzten Obergeschoss waren zwei Kinder eingeschlossen, welche vor dem Brand geflüchtet sind und auf dem Dachboden Zuflucht gesucht haben. Sogar die Zugangstür wurde von den Kindern professionell mit Kleidungsstücken abgedichtet. Die Feuerwehr hat die Kinder, welche am Dachbodenfenster auf das Eintreffen der Einsatzkräfte gewartet hatten, mittels Drehleiter gerettet. Nach der Erstversorgung vom Roten Kreuz wurden sie mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Universitätsklinikum Krems verbracht.

In der Zwischenzeit hat der erste Atemschutztrupp die Löschleitung über das Stiegenhaus verlegt und mit dem Löschangriff begonnen. Die Einsatzkräfte hatten in der betroffenen Wohnung aufgrund der starken Verrauchung zunächst keine Sicht, was die Löscharbeiten sehr erschwerte. Nachdem ein mobiler Rauchverschluss gesetzt wurde, hat ein zweiter Atemschutztrupp die Löscharbeiten unterstützt sowie mit der hydraulischen Ventilation begonnen. Die Einsatzkräfte haben anschließend das betroffene Objekt mittels Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert. Nach dem Ablöschen des Brandes wurde mit Hilfe eines elektrischen Druckbelüftungsgerätes die Wohnung rauchfrei gemacht.

Parallel dazu haben drei weitere Atemschutztrupps die umliegenden Wohnungen aufgebrochen und diese auf mögliche verletzte Personen durchsucht. Insgesamt mussten fünf Wohnungstüren aufgebrochen werden, es konnten sieben Personen und eine Katze gerettet werden. Nach der Erstversorgung vor Ort haben die Einsatzkräfte vom Roten Kreuz die Personen zur weiteren Versorgung und Kontrolle ins Universitätsklinikum Krems abtransportiert.

Ungefähr zwei Stunden nach der Alarmierung konnten die Einsatzkräfte wieder in die Wachen einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.


Eingesetzte Kräfte:

39 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Drehleiter
1 Hilfeleistungsfahrzeug
2 Kleinlöschfahrzeuge
4 Tanklöschfahrzeuge
1 Versorgungsfahrzeug

FW Egelsee
FW Hauptwache
FW Rehberg

Brandursachenermittler
EVN
Gemeinde
Polizei
Rettung