Sturm über Krems - 24 Einsätze in 10 Stunden

von Christoph GruberZuletzt am Sonntag, 29. Oktober 2017 geändert.
Bislang 3791x gelesen.

In den Vormittagsstunden des 29. Oktober 2017 erreichte der vorhergesagte Sturm das Stadtgebiet von Krems. Die Feuerwehr Krems stand mit sieben der acht Feuerwachen wiederholt im Einsatz, um diverse Schäden im Stadtgebiet zu beheben bzw. abzusichern.

Es mussten mehrmals Bäume von der B37a auf der Höhe Hollenburg geborgen werden. Die Einsatzkräfte entfernten in verschiedenen Stadtteilen mehrere Bäume, die auf Häuser oder Gartenzäune zu stürzen drohten; im Bereich des Behördenhafens versperrte ein umgestürtzer Baum den Treppelweg. In Stein wurde bei einem Wohnhaus mehrere Dachziegel aus ihrer Verankerung gerissen, sie mussten gesichert werden.  Eine Selbstbedienungstankstelle wurde durch den Sturm abgedeckt, hier erfolgten Sicherungsmaßnahmen mittels Drehleiter. Des Weitern richteten die Feuerwehrkräfte an mehreren Stellen Absperrungen von Baugruben auf und bewahrten Plakate vor dem Abstürzen. Mehrfach führten auch Laternen, die umzustürzen drohten, zu Alarmierungen.

Insgesamt rückte die Feuerwehr Krems zu 24 Einsätzen (inkl. einem automatischen Brandmeldealarm) aus.

Bitte beachten sie die Sicherheitshinweise der niederösterreichischen Landesregierung.


Eingesetzte Kräfte:

FW Angern
FW Egelsee
FW Gneixendorf
FW Hauptwache
FW Hollenburg
FW Stein
FW Thallern