Zweiter Großbrand in der Gemeinde Lichtenau innerhalb weniger Stunden

von Christoph FirlingerZuletzt am Sonntag, 19. November 2017 geändert.
Bislang 3527x gelesen.

Im Ortsteil Jeitendorf (Gemeinde Lichtenau) ist es am Sonntag, den 19. November zu einem Brand einer Stallanlage gekommen. Laut Alarmmeldung, welche gegen 14:15 Uhr die Feuerwehren erreichte (siehe auch das Alarmierungsprotokoll) befindet sich ein Schuppen in Vollbrand. 11 Feuerwehren standen bis in die Nachtstunden im Einsatz.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Beim eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte wurde alles daran gesetzt, die rund 60 Rinder, welche sich noch im Stall unter der in Vollbrand stehenden Dachkonstruktion befanden zu retten. Um die Tiere so rasch als möglich in Sicherheit zu bringen wurden die anrückenden Feuerwehren bereits während der Anfahrt via Funk über einen dringenden Atemschutzeinsatz informiert. Parallel dazu wurde ein umfassender Löschangriff vorbereitet. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehren konnten alle Rinder gerettet werden. Weiters gelang es auch das benachbarte Wohnhaus vor einem übergreifen der Flammen zu schützen. Um die Wasserversorgung sicherzustellen wurde eine mehrere hundert Meter lange Zubringleitung zum Brandobjekt gelegt. Die örtlichen Einsatzkräfte wurden auch von Feuerwehren aus dem Bezirk Zwettl (FF Brand, FF Moniholz, FF Jarings und FF Werschenschlag) unterstützt.

(c) M. Wimmer(c) M. Boyer(c) M. Boyer(c) M. Boyer(c) M. Boyer(c) M. Boyer

Bereits am Vortag ist es in der Gemeinde Lichtenau im Ortsteil Großreinprechts zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes gekommen. Bei dem Brand wenige Stunden zuvor standen etwa die gleichen Feuerwehren im Einsatz, wie bei diesem Ereignis. Mehr dazu lesen Sie HIER.


Eingesetzte Kräfte:

FF Allentsgschwendt
FF Gföhl
FF Gloden
FF Großreinprechts
FF Jeitendorf
FF Lichtenau
FF Niedergrünbach
FF Obergrünbach
FF Pallweis

BFK
Polizei
Rettung