Rohrendorf: Schweißtreibender Atemschutzeinsatz bei Dachstuhlbrand

von Manfred Wimmer (Fotos & Text)Zuletzt am Mittwoch, 1. August 2018 geändert.
Bislang 4938x gelesen.

Aufmerksame Nachbarn bemerkten am Nachmittag des 28. Juli 2018 einen Rauchaustritt bei einem Dachflächenfenster eines Einfamilienhauses in Rohrendorf und alarmierten über Notruf 122 die Feuerwehr.

Durch die Bezirksalarmzentrale Krems wurden mit dem Alarmstichwort „B3 – Dachstuhlbrand“ die Feuerwehren Rohrendorf, Gedersdorf, Theiss, Krems und die BTF Voest Alpine Krems zum Brandeinsatz alarmiert.

 

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

 

Nachdem sich die Feuerwehr Zutritt zum Brandobjekt verschaffte, konnte mit den Löscharbeiten begonnen werden. Mit einem Außenangriff konnte der bereits von außen sichtbare Brand niedergeschlagen werden. Während ein Atemschutztrupp das Wohnhaus innen kontrollierte, stieg ein Atemschutztrupp über eine zweiteilige Schiebeleiter mit einer Löschleitung auf das Dach und begann mit der Brandbekämpfung.

In weiterer Folge wurde unter umluftunabhängigem Atemschutz das Dach geöffnet und der Brand gezielt abgelöscht. Dies war aufgrund der Sommerhitze eine enorme körperliche Belastung für die eingesetzten Atemschutzgeräteträger. Zur Sicherheit der eingesetzten Mannschaft stand eine Besatzung des Roten Kreuz in Bereitschaft. Aufgrund der Bauart des Daches musste dieses unter Kontrolle einer Wärmebildkamera geöffnet werden um auch die letzten Glutnester bekämpfen zu können.

Gegen 17.15 Uhr konnte der schweißtreibende Einsatz beendet und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.


Eingesetzte Kräfte:

FW Hauptwache

BTF VOEST Alpine Krems
FF Gedersdorf
FF Rohrendorf
FF Theiss

Polizei
Rotes Kreuz Krems