Spiegelglatte Fahrbahn bringt Fahrzeug zum Stillstand

von Christoph StrickerZuletzt am Freitag, 1. Februar 2019 geändert.
Bislang 1575x gelesen.

Der Armensündergraben in Krems ist bekannt dafür, dass dieser im Winter als Rodelbahn umfunktioniert wird. Einem Fahrzeuglenker, welcher sich verfahren hatte, wurde die Straße zum Verhängnis: er versuchte Richtung Schwarzalm zu fahren und kam nach etwa 70 Meter zum Stehen. Um aus der misslichen Lage befreit zu werden, verständigte der Lenker die Freiwillige Feuerwehr Krems. Der Disponent alarmierte die anwesende Hausmannschaft zur Fahrzeugbergung, welche binnen weniger Minuten mit zwei Fahrzeugen ausrückte (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Nachdem sich der Einsatzleiter über die extrem glatte Fahrbahn zum Fahrzeug hinauf gekämpft hatte, erkundete dieser die Lage. Um ein weiteres Abrutschen zu verhindern, betätigte der Fahrzeuglenker die gesamte Zeit über die Fußbremse. Seine Begleiterin wurde, gestützt von zwei Kameraden, auf den sicheren Weg nach unten gebracht. Das Fahrzeug wurde währenddessen gegen weiteres Abrutschen gesichert.

Gemeinsam wurde entschieden, mittels Greifzug (Gerät zum Heben oder Ziehen von Lasten) den PKW Stück für Stück sicher nach unten abzulassen. Die letzten Meter wurden mittels Krampen und einigen Kilo Streusalz präpariert, so dass der Lenk den restlichen Weg selbst zurücklegen konnte. Nach etwas mehr als zwei Stunden konnte der Einsatz beendet werden.


Eingesetzte Kräfte:

9 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Hilfeleistungsfahrzeug
1 Kleinrüstfahrzeug

FW Hauptwache

Polizei