Gartenhüttenbrand am Steiner Goldberg

von Christoph GruberZuletzt am Samstag, 9. März 2019 geändert.
Bislang 2086x gelesen.

Mehrere Notrufe gingen am Nachmittag des 28. Februar 2019 über einen unklaren Brand mit massiver Rauchentwicklung im Bereich der Katastralgemeinde Stein ein. Mit dem Meldebild Zimmerbrand wurden somit die Einsatzkräfte der Feuerwache Egelsee und Hauptwache alarmiert (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).
 

Kurz nach dem Ausrücken der ersten Kräfte konnte der Einsatzort am Steiner Goldberg näher eingegrenzt werden. Die Anfahrt durch die Steiner Kellergasse wurde durch einen parkenden PKW, der die Einsatzkräfte komplett blockierte, erschwert. Beim Eintreffen wurde festgestellt, dass neben einer Gartenlaube bereits mehrere Grünflächen in Brand standen.

Nachdem durch das Aufbrechen eines Schlosses der Zugang zum Grundstück ermöglicht wurde, nahmen die ersten Kräfte unverzüglich mehrere Strahlrohre vor und die Ausbreitung des Brandes auf das naheliegende steile Gelände konnte verhindert werden.

Anschließend wurde die Brandbekämpfung der Gartenhütte durchgeführt, im Zuge dieser konnten drei Flüssiggasflaschen aus dem Brandschutt geborgen werden.

(c) Lukas Eibel(c) David Seifritz(c) Paula Lindner(c) David Seifritz(c) FF Krems-Tank1(c) David Seifritz(c) David Seifritz(c) David Seifritz(c) Paula Lindner

In Summe wurde mit sechs Tanklöschfahrzeugen die Wasserversorgung im Pendelverkehr sichergestellt, nach zwei Stunden konnte endgültig „Brand aus“ gegeben werden und die Einsatzkräfte rückten in ihre Feuerwachen ein.


Eingesetzte Kräfte:

39 Einsatzkräfte der Feuerwehr

2 Hilfeleistungsfahrzeuge
3 Tanklöschfahrzeuge
1 Wechselladefahrzeug

FW Egelsee
FW Hauptwache

Brandursachenermittler
Polizei