Drei weitere Atemschutzgeräteträger besuchen ready4fire

von Christoph GruberZuletzt am Dienstag, 23. April 2019 geändert.
Bislang 652x gelesen.

Vergangenen Samstag absolvierten unsere Kameraden Günther Gruber, Stefan Sirsch und Frederic Urschler die Ausbildungsstufe 5 der niederösterreichischen Atemschutzausbildung.

„Heißausbildung in feststoffbefeuerten Übungsanlagen“ wird in Amstetten vom Verein ready4fire angeboten und mittlerweile absolvierten 41 Mitglieder der Feuerwehr Krems diese derzeit höchste Ausbildungsstufe für die Brandbekämpfer.

Besonderer Wert dieser Ausbildung liegt am Verständnis der naturgemäßen Abläufe der Brandentwicklung. So erfolgt nach der Theorieeinheit gleich ein Durchgang in der Realbrandübungsanlage, in welcher das Erklärte nochmal in der Praxis vorgeführt werden. Ebenso wird der notwendige Umgang mit dem Strahlrohr geübt, um in einer abschließenden Abschlussübung das Gelernte unter Beweis zu stellen.

Bei der letzten Übung gilt es einen simulierten Wohnungsbrand in der Übungsanlage abzuarbeiten. Teamwork, Strahlrohrarbeit, Suchtechniken, Kommunikation und Brandbekämpfung sind hier richtig zu kombinieren um guten Übungserfolg zu haben, welcher im Ernstfall lebensnotwendig ist.

www.ready4fire.atwww.ready4fire.atwww.ready4fire.atwww.ready4fire.atwww.ready4fire.atwww.ready4fire.atwww.ready4fire.atwww.ready4fire.atwww.ready4fire.at

Laufendes Feedback und Nachbesprechungen sorgten für die optimale Wissensvermittlung.

Nach knapp 7 Stunden Ausbildung kehrten die Kameraden nach Krems zurück und konnten stolz auf einen lehrreichen Ausbildungstag zurückblicken.