Tierrettung in der Kremser Fußgängerzone

von Thomas WechtlZuletzt am Samstag, 3. August 2019 geändert.
Bislang 630x gelesen.

Bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage wurde die Feuerwehr Krems am 3. August neuerlich zur Rettung eines Vogel gerufen.  Diesmal war ein Tier in einem Schacht gefangen und konnte sich nicht mehr befreien. Seitens der Bezirksalarmzentrale Krems wurde die diensthabende Schleife der Hauptwache zu diesem Einsatz alarmiert. (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Rasch rückte ein Hilfeleistungsfahrzeug aus und bahnte sich wie bereits oftmals in den vergangen Wochen mühsam einen Weg durch die Kremser Fußgängerzone, wo Schanigärten und Verkäufsflächenerweiterungen großes Hindernisse für anrückende Einsatzkräfte darstellen. Viele Anrainer und Touristen empfingen das Hilfeleistungsfahrzeug und wiesen die Mannschaft ein.

Nach der Lageerkundung durch den Fahrzeugkommandanten wurde versucht, mittels Brechwerkzeug den Schacht zu öffnen, welches aber nicht zum gewünschten Erfolg führte, da die Gittereinfassung sehr stark korrodiert war. Es wurde kurzerhand die Südbahnwinde mit Schachthaken zum Einsatz gebracht, womit der Zugang zu dem gefangenen Vogel geschaffen wurde. Die geschwächte Schwalbe wurde eingefangen und zur weiteren Kontrolle in das Tierschutzhaus Krems verbracht.

Anschließend wurde der Schacht wieder verschlossen und die Mannschaft konnte nach ca, 40 Min. abrücken.


Eingesetzte Kräfte:

5 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Hilfeleistungsfahrzeug

FW Hauptwache