Gewitter über Krems – Drei Einsätze für die Feuerwehr

von Christoph Gruber & Manfred WimmerZuletzt am Freitag, 9. August 2019 geändert.
Bislang 1583x gelesen.

Wie bereits vorhergesagt, zogen am Abend des 7. August 2019 zwei Gewitterzellen über das Kremser Stadtgebiet. Gegen 19:50 Uhr gingen in der Bezirksalarmzentrale Krems mehrere Notrufe von drei Schadenslagen ein.

In der Ringstraße brach ein großer Ast von einem Baum und blockierte die Verkehrswege (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Am Gelände einer Baustelle in der Langenloiserstraße gab es umherfliegende Baustoffe zu sichern, sowie einen mangelhaft aufgestellten Bauzaun von der Straße zu entfernen (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Aus der Kremser Innenstadt kam die Meldung über einen Wassereintritt in einer Wohnung (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Von der Bezirksalarmzentrale wurde die diensthabende Mannschaft der Hauptwache alarmiert und ebenso rückten mehrere Fahrzeuge von einer Kleingruppenübung am Wasserübungsplatz ab.

An der Einsatzstelle in der Ringstraße versperrte ein massiver Ast die gesamte Fahrbahnbreite. Rasch wurde dieser in eine Parkbucht gezogen und dort mit der Motorkettensäge zerkleinert, sodass dieser nur einen Parkplatz blockiert. Die weitere Entfernung wird die Stadt Krems zu den Dienstzeiten der zuständigen Stellen durchführen.

Zwei Löschgruppenfahrzeuge standen in der Langenloiserstraße im Einsatz. Aufgrund einer schlechten Sicherung der Baumaterialen galt es diese, von der Fahrbahn einzusammeln. Ebenso wurde der umgefallene Bauzaun, welcher dank montierten Transparenten und fehlender adäquater Sicherung, dem Wind besonders gute Angriffsfläche bot, von der Straße entfernt.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Der Wassereintritt in einer Wohnung der Landstraße stellte sich als zu gering für den Einsatz mit Mittel der Feuerwehr heraus. Der Bewohner wurde angewiesen mit Auffangbehältern und Textilien den Eintritt aufzufangen und am Folgetag die Gebäudeverwaltung hinzuzuziehen.

Innerhalb von 40 Minuten waren die Schadenstellen von 30 Mitgliedern der Feuerwehr Krems abgearbeitet. Ein weiterer Einsatz konnte telefonisch von den Disponenten der Alarmzentrale abgearbeitet werden. Eine Funktürglocke hatte einen Kurzschluss und es wurde um Hilfe durch die Feuerwehr aufgrund des Dauerläutens gebeten. Der Tipp die Batterie zu entfernen führte einfach zum Ziel.


Eingesetzte Kräfte:

29 Einsatzkräfte der Feuerwehr

2 Hilfeleistungsfahrzeuge
2 Tanklöschfahrzeuge
1 Versorgungsfahrzeug

FW Hauptwache