Land NÖ unterstützt die neue Südwache

von Florian KremsZuletzt am Freitag, 25. Oktober 2019 geändert.
Bislang 1183x gelesen.

Das Projekt zur Errichtung der neuen Feuerwache Krems-Süd als neue Unterkunft für die Männer und Frauen der Feuerwachen Krems-Angern, Krems-Hollenburg und Krems-Thallern hat nun am 5. Oktober offizielle Unterstützung seitens des Landes Niederösterreich erhalten - und zwar ganz konkret in Form einer Förderzusage. 

Die Delegation aus Krems konnte im Rahmen eines Termins bei Frau Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner dieses wegweisende Gemeinschaftsprojekt vorstellen. Bürgermeister Reinhard Resch skizzierte die angedachte Planung und stellte das Investitionsvolumen vor, Stadtrat Martin Sedelmaier hob den Gemeinschaftscharakter und die synergetischen Vorzüge hervor, Feuerwehrkommandant Gerhard Urschler und Christoph Kraus, Peter Rethaller und Andreas Kautz als Vertreter der drei Süd-Wachen berichteten über die Kooperationsbereitschaft, die Standortvorzüge und die Umsetzungsnotwendigkeit. 

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner überzeugte sich vom Planungszustand, informierte sich bei den Wachevertretern über die Qualität der Kooperation und hinterfragte die Einsatzmöglichkeiten des überregionalen Katastrophenschutzlagers. Die rechnerische Prüfung der Unterlagen erfolgte bereits im Vorfeld, hier hat die Stadt Krems ihre budgetären Hausaufgaben zur Zufriedenheit gelöst.  

Das rundum stimmige Projekt hielt den kritischen Blicken stand: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner sagte die Unterstützung des Landes Niederösterreich im Rahmen der Bedarfszuweisung für Gemeinden in Höhe von 1,5 Mio. Eur zu. Damit ist es nun möglich nicht nur die Feuerwache sondern auch das Katastrophenschutzlager zu errichten und somit das gesamte Projekt zu realisieren.

Rundum zufriedene Gesichter: die Feuerwehr Krems/Donau sagt DANKE!