Übung: Verkehrsunfall nach Autorennen

von Christoph GruberZuletzt am Sonntag, 15. Dezember 2019 geändert.
Bislang 1665x gelesen.

Die letzte Einsatzübung der Hauptwache ließ trotz winterlicher Temperaturen die Einsatzkräfte ins Schwitzen kommen. Im Bereich des Donauhafens kam es bei einem illegalen Autorennen zu einem schweren Unfall. Ein PKW kollidierte mit einem Radlader, ein weiterer ging in Flammen auf und der Lenker der Baumaschine konnte aufgrund von Schmerzen sein Fahrerhaus nicht verlassen.

Wie im Einsatz auch, rückten die beiden Hilfeleistungsfahrzeuge, das Vorausfahrzeug, ein Tanklöschfahrzeug und ein Wechselladefahrzeug zum Unfallort in den Kremser Hafen aus. Für die ersteintreffende Führungskraft war eine vollständige Erkundung aufgrund der massiven Rauchentwicklung des PKW Brandes nur sehr schwer möglich. Unverzüglich nahm ein Atemschutztrupp die Brandbekämpfung auf und die weitere Mannschaft begann mit der Menschenrettung aus dem PKW, welcher teilweise unter der Radladerschaufel steckte.

Gemeinsam mit dem Wechselladefahrzeug wurde der Lenker des Radladers besonders schonend aus seiner Fahrerkabine befreit. Hierfür wurde das Plateau als Rettungsplattform genutzt. Mit dem Spineboard wurde der Verletzte befreit und konnte anschließend so der medizinischen Betreuung übergeben werden.

(c) FF Krems-Tank1(c) FF Krems-Tank1(c) FF Krems-Tank1(c) FF Krems-Tank1(c) FF Krems-Tank1(c) FF Krems-Tank1(c) FF Krems-Tank1(c) FF Krems-Tank1(c) FF Krems-Tank1

Knapp 40 Minuten nach dem Ausrücken der ersten Kräfte konnten alle Übungsaufgaben erfolgreich abgearbeitet werden.

Nach einer ausführlichen Nachbesprechung konnten um 20:30 Uhr alle Übungskräfte abrücken und die letzte Einsatzübung 2019 erfolgreich beenden.


Eingesetzte Kräfte:

25 Einsatzkräfte der Feuerwehr

2 Hilfeleistungsfahrzeuge
1 Kleinrüstfahrzeug
1 Tanklöschfahrzeug
1 Wechselladefahrzeug mit Kran

FW Hauptwache