Verkehrsunfall B37: Menschenrettung

von Gerhard UrschlerZuletzt am Freitag, 27. Dezember 2019 geändert.
Bislang 5272x gelesen.

Am 20.12.2019 wurde die Feuerwehr Krems um 13:25 Uhr (siehe auch das Alarmierungsprotokoll) zu einem Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen auf die B37 Höhe Ausfahrt B218 alarmiert. Die Feuerwachen Gneixendorf und Hauptwache wurden alarmiert, zwei Fahrzeuge mit Rettungssatz rückten praktisch unverzüglich aus.

Zwei PKW waren de facto frontal kollidiert, beide Lenker waren in den Fahrzeugwracks eingeklemmt. Die beiden Fahrzeuge waren vollständig deformiert, alle 4 Fahrbahnen waren durch Trümmerteile und ausgelaufene Betriebsmittel blockiert. Die beiden hydraulischen Rettungssätze von Tank 4 und Voraus Krems wurden parallel eingesetzt, jeweils ein Notarztteam kümmerte sich Hand in Hand mit einer technischen Gruppe der Feuerwehr um einen Patienten. Ein drittes Fahrzeug war ebenfalls unfallbeteiligt, hier bestand aber aus Sicht der Feuerwehr kein Handlungsbedarf. Feuerwehr und Polizei errichteten gemeinsam eine Totalsperre der B37 in beiden Fahrtrichtungen.

Bei einer der einklemmten Personen wurde nach Abstimmung mit dem Notarzt eine Crashrettung durchgeführt. Mit Einsatz von Spreizer und zwei hydraulischen Rettungszylindern wurde die stark deformierte Fahrgastzelle soweit geöffnet, dass der Patient mit höchster Eile aus dem Wrack befreit werden konnte. Das Notarztteam begann unverzüglich mit intensiven Maßnahmen. Die Verletzungen waren zu schwer, der Patient verstarb an der Unfallstelle.

Die zweite Lenkerin war ebenfalls eingeklemmt, hier konnte aber nach Abstimmung mit dem Notarzt eine schonendere Rettung durchgeführt werden. Es wurde ein Zugang auf der Fahrerseite geschaffen und In Hinblick auf eine mögliche Wirbelsäulenverletzung die Patientin mit dem Spineboard herausgehoben. Nach ihrer Erstversorgung durch das zweite Notarztteam wurde die Patientin ins Krankenhaus Krems gebracht. 

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Aufgrund der beengten Fahrbahnbedingungen war die Anfahrt für die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettung nur an den vor der Unfallstelle wartenden Fahrzeugen vorbei im Gegenverkehr(!!) möglich - die Polizei richtete so rasch als möglich eine Totalsperre der B37 ein, der Notarzthubschrauber landetet am Verzögerungsstreifen zur B218. Die Totalsperre der B37 dauerte fast 2 Stunden, örtliche Umleitungen wurden eingerichtet, der Ausfall der überregionalen Verkehrsader wirkte sich verkehrstechnisch im gesamten Stadtgebiet aus.

Zeitgleich zum Einsatz auf der B37 wurde die Feuerwehr Krems bei einem Brandverdacht in einen Kremser Gewerbebetrieb alarmiert (siehe auch das Alarmierungsprotokoll) hier wurde ein Tanklöschfahrzeug auf Anfahrt umdisponiert, zu einem weiteren Verkehrsunfall auf die L7012 Richtung Grunddorf (siehe auch das Alarmierungsprotokoll) sowie zu einer Brandsicherheitswache beim Weihnachtszirkus (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Die Bezirksalarmzentrale Krems war zeitweise doppelt besetzt, die Alarmzentrale Mödling und Amstetten haben ebenfalls Notrufe aus Krems entgegengenommen.


 

Tödlicher Verkehrsunfall in Krems an der Donau

Presseaussendung der Polizei Niederösterreich?

Ein 22-Jähriger aus dem Bezirk Krems Land lenkte am 20. Dezember 2019, gegen 13.15 Uhr, einen Pkw, von der Auffahrt Gneixendorf kommend, auf den ersten Fahrstreifen der B37 in Fahrtrichtung Krems an der Donau. Zur selben Zeit lenkte eine 45-Jährige aus dem Bezirk Krems Land einen Pkw auf dem zweiten Fahrstreifen in dieselbe Richtung. Als ein Fahrzeug vor dem 22-Jährigen abgebremst haben dürfte, habe er versucht den Fahrstreifen zu wechseln. Dabei dürfte er den Pkw der 45-Jährigen touchiert haben, wodurch dieses in den Gegenverkehrsbereich kam. Zur selben Zeit lenkte ein 45-Jähriger aus dem Bezirk Waidhofen an der Thaya einen Pkw auf der B 37 von Krems kommend in Fahrtrichtung Norden. Es kam zur frontalen Kollision der beiden Fahrzeuge. Der 45-Jährige verstarb aufgrund seiner Verletzungen noch an der Unfallstelle. Die 45-Jährige erlitt Verletzungen schweren Grades und wurde nach der Versorgung vor Ort durch Rettungskräfte in das Landesklinikum Krems an der Donau verbracht. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Krems wurden die drei Unfallfahrzeuge sichergestellt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang werden fortgeführt.


 



 


Eingesetzte Kräfte:

3 Hilfeleistungsfahrzeuge
1 Kleinrüstfahrzeug
1 Kommandofahrzeug
1 Mannschaftstransportfahrzeug
1 Wechselladefahrzeug
1 Wechselladefahrzeug mit Kran

FW Gneixendorf
FW Hauptwache

ÖAMTC NAH Christophorus
Polizei
Rotes Kreuz Krems
Straßenerhalter