Katze aus Kanalrohr befreit

von Tobias Walzer, Manfred WimmerZuletzt am Sonntag, 31. Mai 2020 geändert.
Bislang 1394x gelesen.

Am Vormittag des 30. Mai wurde die Feuerwache Gneixendorf zu einer Tierrettung im Ortsgebiet von Gneixendorf alarmiert (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Eine Katze, auf Entdeckungstour, war in ein Kanalrohr geklettert und verirrte sich in weiterer Folge im weit verzweigten Rohrsystem. Aufgrund der Regenfälle der letzten Tage konnte sich der Vierbeiner nicht mehr selbstständig aus den nassen und rutschigen Rohren befreien.

Unmittelbar nach Eintreffen der Einsatzkräfte wurden mehrere Schachtdeckel geöffnet und der genaue Aufenthaltsort der Katze bestimmt. In weiterer Folge stiegen mehrere Feuerwehrmänner in die Kanalschächte und bauten mittels Holzstaffel und Keilen eine Barriere in das Rohr, um ein entwischen des Tiers in weitere Kanalregionen zu verhindern. Nachdem erste Lockversuche mit Leckerlis und Katzenspielzeug scheiterten, war die Kreativität der Einsatzkräfte gefragt. Schließlich wurde an die Schnellangriffseinrichtung von Tank Gneixendorf ein Hydroschild montiert, und dieses unter leichter Wasserabgabe in den Kanal vorgeschoben. Die Katze wurde daraufhin zu einem Kanalschacht gedrängt, wo sie von einem Feuerwehrmann ergriffen und gerettet werden konnte.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Nach rund eineinhalb Stunden konnte die Rettungsaktion abgeschlossen, das Arbeiten auf engstem Raum beendet und der verängstigte, aber gesunde Vierbeiner seiner Besitzerin übergeben werden. Anschließend wurden verunreinigte Materialien gesäubert und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

 


Eingesetzte Kräfte:

8 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Hilfeleistungsfahrzeug
1 Mannschaftstransportfahrzeug

FW Gneixendorf