Einsatzreiches Wochenende für die Feuerwache Egelsee

von Paula LindnerZuletzt am Donnerstag, 20. August 2020 geändert.
Bislang 1223x gelesen.

Am Samstagmorgen wurden die Einsatzkräfte der Feuerwache Egelsee zu einem vermeintlichen Gasgebrechen alarmiert (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Am Einsatzort angelangt gaben die Bewohner eines Hauses an, im Keller Erdgasgeruch wahrgenommen zu haben, deshalb gingen die Einsatzkräfte mit Atemschutz vor. Im Keller wurde der Gashaupthahn durch den Atemschutztrupp abgedreht und etwaiges Gas mit Hilfe eines Messgerätes aufgespürt. Es konnte jedoch kein Erdgas von den Einsatzkräften gemessen werden. Der Keller wurde daraufhin von allen Seiten gelüftet und die Einsatzstelle an den Notdienst der EVN übergeben.

Schon am nächsten Morgen wurden die Feuerwehrkräfte erneut alarmiert (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Diesmal zu einer technischen Hilfeleistung, ein Baum war auf eine Stromleitung gestürzt und blockierte zusätzlich eine Straße. Noch während dem Ausrücken konnte bereits ebenfalls ein Notdiensttechniker der EVN zum Einsatzort gerufen werden. Der Techniker schnitt den Baum aus der Leitung frei woraufhin die Feuerwehrkräfte den restlichen Teil des Baums mit einer Kettensäge zerkleinerten. Nach gut einer Stunde war die Straße von allen Ästen befreit und konnte wieder freigegeben werden.


Eingesetzte Kräfte:

19 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Kleinlöschfahrzeug
1 Tanklöschfahrzeug

FW Egelsee

EVN
Polizei