Aufwändige Katzenrettung in der Kremser Altstadt

von Christoph GruberZuletzt am Mittwoch, 9. September 2020 geändert.
Bislang 1153x gelesen.

Am Abend des 27. August 2020 bemerkten Bewohner der Kremser Altstadt eine verstiegene Katze auf einem steilen Dach. Das Tier machte bereits lautstark auf sich aufmerksam und konnte sich nur in Teilen der Dachrinne bewegen. Nach der Alarmierung der Feuerwehr konnten aufgrund einer Schulung mehrere Fahrzeuge zum Einsatzort am täglichen Markt ausrücken (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Vor Ort wurden mehrere Möglichkeiten erkundet, um zum Tier zu gelangen, aber die baulichen Gegebenheiten begrenzten diese Varianten sehr. Ein mögliches Öffnen des Daches wäre eine Option gewesen, ist aber bei den historischen Dächern der Altstadt unmittelbar mit einem erhöhten Instandsetzungsaufwand verbunden. Aufgrund der Gebäudehöhe und des engen Innenhofes konnte auch keine tragbare Leiter oder die Drehleiter unmittelbar zur Hilfe genommen werden.

Eine mögliche Variante war es, mit der Drehleiter über das Gebäude hinauszufahren und mit einem Auf- und Abseilgerät einen Feuerwehrmann zum Dach hochzuziehen. Gesagt getan, die Drehleiter wurde aufgestellt, hierfür mussten Teile des Schanigartens des gegenüberliegenden Lokals abgebaut werden. Parallel rüsteten sich die Einsatzkräfte mit Sicherungsgurten aus und das Sondergerät wurde aufgebaut.

Nachdem die Drehleiter in Zentimeterarbeit in Stellung gebracht war, wurde das am Korb befestigte Auf- und Abseilgerät in den Innenhof abgelassen und der Retter daran fixiert. Anschließend zogen ihn mehrere Kräfte bis zum Dach hoch, wo nun der junge Kater überraschenderweise einfach aufgenommen werden konnte. Wieder zum Boden herabgelassen übergaben die Einsatzkräfte das augenscheinlich noch junge Tier unverletzt der Kremser Tierrettung.

Nun galt es das verwendete Gerät wieder aufzupacken und nach dem Einsatzende wurden die Einsatzkräfte vom "Altstadt Schmankerl" auf ein Getränk eingeladen.

Kurz nach 23:00 Uhr rückten die Einsatzkräfte wieder in die Hauptwache ein.

 


Eingesetzte Kräfte:

11 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Drehleiter
1 Hilfeleistungsfahrzeug
1 Tanklöschfahrzeug

FW Hauptwache

Tierrettung