Mehrere Einsätze am Donnerstagvormittag

von Manuel Kitzler und Mario WimmerZuletzt am Samstag, 19. September 2020 geändert.
Bislang 1488x gelesen.

Mehrere Einsätze hielten die freiwilligen Kremser Feuerwehrmitglieder in den Vormittagsstunden des 17. September 2020 auf Trab. 

Kurz nach 8:00 Uhr morgens wurde die Hauptwache zu einer Fahrzeugbergung auf die B3 alarmiert. Es handelte sich dabei um einen Auffahrunfall zweier PKW (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). 

Eines der beiden verunfallten Fahrzeuge war fahrunfähig und es kam zu massiven Beeinträchtigungen im Frühverkehr. Rasch wurde das Wrack auf das Wechselladefahrzeug verladen und auf einem gesicherten Abstellplatz abgestellt.

Nach mehr als einer Stunde im Einsatz, konnten die Einsatzkräfte in die Hauptwache einrücken. 

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Noch während des vorherigen Einsatzes, wurde in der Bezirksalarmzentrale Rauch aus einem Abfallcontainer bei einem Supermarkt gemeldet. Daraufhin begab sich ein Tanklöschfahrzeug der Hauptwache zum Einsatzort (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Schon nach der ersten Lageerkundung wurde eine Alarmerhöhung durch den Einsatzleiter veranlasst. Währenddessen ging bereits ein Atemschutztrupp mit einer Löschleitung vor. Bei dem Container handelte es sich um eine Müllpressanlage. Der Brand war vorwiegend im Inneren des Containers, Rauch drang jedoch schon in den Supermarkt ein, darum wurde dieser mit einem Wechselladefahrzeug vom Gebäude weggezogen und innen abgelöscht. So konnte ein übergreifen des Feuers auf das Gebäude verhindert werden. Nach Absprache mit den Besitzer des Containers, wurde dieser zu einem örtlichen Entsorgungsbetrieb verbracht und entleert. 

 

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Nach etwas mehr als drei Stunden rückten alle Kräfte in die Zentrale ein, reinigten die Gerätschaften und tauschten die verwendeten Pressluftatmer, um für die nächsten Einsätze einsatzbereit zu sein. 

Kaum waren die ersten Einsatzkräfte eingerückt musste die Hauptwache zu einer Tierrettung in die Innenstadt ausrücken (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Ein besorgter Katzenbesitzer rief den Notruf 122 an, da seine Katze vermutlich im Dachstuhl feststeckte  und diesen nicht mehr alleine verlassen konnte. Durch die Einsatzkräfte wurde die Katze gesucht, da nur das klägliche Miauen des "Stubentigers" zu hören war. Doch nach längerer Suche, wurde die Katze nicht eingeklemmt, aber verschreckt vorgefunden. Anschließend konnte das Tier wieder dem Besitzer übergeben werden. 

Nach diesem Einsatz konnten die eingesetzten Fahrzeuge wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft melden. 

 


Eingesetzte Kräfte:

26 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Drehleiter
2 Hilfeleistungsfahrzeuge
3 Tanklöschfahrzeuge
1 Wechselladefahrzeug

FW Gneixendorf
FW Hauptwache

Polizei
Rotes Kreuz Krems