Personensuche im Kremser Stadtgebiet

von Manuel Kitzler und Thomas WechtlZuletzt am Freitag, 23. Oktober 2020 geändert.
Bislang 1259x gelesen.

In den späten Abendstunden des 20. Oktober 2020 gegen 22:00 Uhr ging in der Bezirksalarmzentrale ein Anruf von der Polizeidienststelle Krems ein, dass eine Person vermisst wird.  Sofort alarmierte der Disponent die Feuerwache Rehberg und die diensthabende Schleife der Hauptwache (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

In der Hauptwache bildete sich ein Einsatzleitstab, welcher die Koordination der Suchbereiche gemeinsam mit einer Verbindungsperson der Polizei übernahm. Die Einsatzkräfte wurden in verschiedene Bereiche des Stadtgebietes entsandt. Da sich das Suchgebiet fast über das gesamte Stadtgebiet erstreckte, war eine ausgeklügelte Taktik von Nöten. Um ein mögliches rasches Einschreiten im Gewässer zu gewährleisten, wurden außerdem Überlebensanzüge auf einige Fahrzeuge aufgepackt.

Zur Sicherheit wurde von der Polizei abgeklärt, ob sich die Person bei Verwandten meldete oder in das Krankenhaus Krems eingeliefert worden war. Dies war nach Abklärung nicht der Fall.

Weiters gingen in die Leitstelle laufend Informationen hinsichtlich des Aufenthaltsortes der vermissten Person ein. So wurden die Einsatzkräfte über Funk zu den Orten gelotst, um diese zu kontrollieren.

Kurz nach 22:45 Uhr ging die Meldung ein, dass die Dame in der Innenstadt wohlauf aufgefunden werden konnte. 

Nach der Beendigung des Einsatzes konnten die Feuerwachen wieder einrücken und die Einsatznachbesprechung abhalten. 


Eingesetzte Kräfte:

35 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Hilfeleistungsfahrzeug
2 Kleinlöschfahrzeuge
1 Kleinrüstfahrzeug
1 Kommandofahrzeug
2 Mannschaftstransportfahrzeuge
2 Versorgungsfahrzeuge

FW Hauptwache
FW Rehberg

Polizei