Fahrzeugbergung auf der B35

von Manuel KitzlerZuletzt am Montag, 9. November 2020 geändert.
Bislang 1468x gelesen.

In den frühen Abendstunden des 7. Novembers 2020 wurde die Bezirksalarmzentrale von der Polizei zu einer Fahrzeugbergung auf die B35 verständigt. Der Disponent alarmierte daraufhin die diensthabenden Einsatzkräfte, die mit einem Hilfeleistungsfahrzeug und dem Wechselladefahrzeug mit Kran zum Einsatzort ausrückten (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). 

Am Einsatzort eingetroffen, erkundete der Fahrzeugkommandant die Lage. Es handelte sich um drei PKWs, welche am Unfall beteiligt waren. Der vorderste PKW wurde nach Absprache mit dem Fahrzeugbesitzer unmittelbar nach der Unfallstelle auf einem Parkplatz abgestellt. Gleichzeitig wurde mittels Ölbindemittel begonnen, die ausgelaufenen Betriebsmittel zu binden. Nach Abklärung des Einsatzleiters mit den beiden anderen Besitzern, wurde zum Abtransport der ÖAMTC gerufen. Als dieser wenig später eingetroffen war, wurden mit Hilfe der Einsatzkräfte die restlichen Fahrzeuge auf das Abschleppfahrzeug verladen. Nachdem die Unfallstelle von den Fahrzeugen befreit worden war, konnte die Unfallstelle gereinigt und die restlichen ausgelaufenen Betriebsmittel gebunden werden. Zur Absicherung des Verkehres forderte der Einsatzleiter die Straßenmeisterei an, welche Ölspurtafeln im Unfallbereich aufstellte. 

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Nach mehr als einer Stunde im Einsatz konnten alle Einsatzkräfte in die Hauptwache einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen. 


Eingesetzte Kräfte:

7 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Hilfeleistungsfahrzeug
1 Wechselladefahrzeug mit Kran

FW Hauptwache

ÖAMTC
Polizei