Wassergebrechen in leerstehendem Haus

von Gernot RohrhoferZuletzt am Montag, 1. März 2021 geändert.
Bislang 953x gelesen.

Zu einem technischen Einsatz am Rosenhügel sind am 1.3.2021 die Mitglieder der Feuerwache Egelsee gerufen worden (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Ein Nachbar bemerkte ein Wassergebrechen in einem leerstehenden Haus und verständigte die Einsatzkräfte. Gemeinsam mit dem Kremser Wasserwerk konnte der Wasseraustritt rasch gestoppt werden.

Der Nachbar wurde durch das starke Rauschen, das durch ein gekipptes Fenster zu hören war, auf den Wasseraustritt in dem leerstehenden Mehrfamilienhaus aufmerksam. Nachdem er die Feuerwehr verständigt hatte, alarmierte der Disponent der Bezirksalarmzentrale die Feuerwache Egelsee, die gegen 18.30 Uhr mit drei Fahrzeugen zum Einsatzort ausrückte.

Bei der Lageerkundung konnte durch ein Fenster wahrgenommen werden, dass das Wasser vom Dachgeschoss bereits durch die Decke in die darunterliegenden Räumlichkeiten drang. Wegen der unklaren Eigentumsverhältnisse war es nicht möglich, sich rasch Zugang zum Haus zu verschaffen, weshalb im Beisein der Polizei die Eingangstüren zu beiden Wohneinheiten des Hauses geöffnet wurden. Beim Betreten des Obergeschosses konnte festgestellt werden, dass das Wasser im Bereich eines Heizraumes ausgetreten und bis ins Erdgeschoss vorgedrungen sein dürfte. 

Feuerwehr Krems / RohrhoferFeuerwehr Krems / RohrhoferFeuerwehr Krems / RohrhoferFeuerwehr Krems / RohrhoferFeuerwehr Krems / RohrhoferFeuerwehr Krems / Rohrhofer

Das Abdrehen des Wasserhaupthahns durch einen Mitarbeiter des Wasserwerkes brachte rasch den gewünschten Erfolg. Der Wasseraustritt konnte gestoppt werden. Die Mitglieder der Feuerwehr verschlossen dann noch beide Türen und rückten wieder ins Feuerwehrhaus ein. Nach eineinhalb Stunden war der Einsatz beendet.


Eingesetzte Kräfte:

14 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Kleinlöschfahrzeug
1 Mannschaftstransportfahrzeug
1 Tanklöschfahrzeug

Gemeinde
Polizei