LKW Bergung auf der S33 bei Knoten Jettsdorf

von Thomas WechtlZuletzt am Mittwoch, 17. März 2021 geändert.
Bislang 1130x gelesen.

Am 16.März wurde die Nachtruhe der diensthabenden Schleife der Feuerwehr Krems gegen 2:15 Uhr unterbrochen. Alarmiert wurde zu einer schweren LKW Bergung auf die S33 nach der St. Georgsbrücke Richtung Jettsdorf. (siehe auch das Alarmierungsprotokoll)

Die alarmierten Einsatzkräfte und erfahrenen Kranführer der diensthabenden Schleife teilten sich daraufhin schnell auf die Einsatzfahrzeuge auf, um die Straße rasch wieder frei zu räumen.

Am Einsatzort angekommen staunte die Mannschaft, da die durch die Landeswarnzentrale alarmierte Feuerwehr Grafenwörth bereits im vollen Handlungsumfang professionell die Zugmaschine vom Sattelauflieger getrennt und das Fuhrunternehmen ein Ersatzfahrzeug bereits in Stellung gebracht hatte.

Zuerst wurden die Grafenwörther allerdings auf die S5 alarmiert, was sich allerdings als fälschliche Verortung der Einsatzstelle herausstellte.

Die Kräfte der Feuerwehr Krems unterstützten die Mannschaft aus Grafenwörth und vereint wurde das verunfallte Zugfahrzeug wieder rollfähig gemacht, indem man den zerstörten Reifen mittels Schlagschrauber wechselte.

Die Sattelzugmaschine wurde nach bedürftiger Reparatur mit der Abschleppstange vom Wechselladefahrzeug der Feuerwehr Grafenwörth geschleppt, eskortiert von den Fahrzeugen aus Krems zu einem gesicherten Ort in Grafenwörth verbracht und dort einem Vertreter des Transportunternehmens wieder übergeben.

 

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Anschließend konnten die Einsatzkräfte gegen 5:30 wieder in ihre Wachen einrücken.   


Eingesetzte Kräfte:

8 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Hilfeleistungsfahrzeug
1 Sonderfahrzeug
1 Wechselladefahrzeug

FW Hauptwache

FF Grafenwörth (TU)

Polizei
Samariterbund
Straßenerhalter