Storchaufstellen bei Familie Schandl

von Matthias Slatner Zuletzt am Mittwoch, 16. Juni 2021 geändert.
Bislang 928x gelesen.

Über ein Jahr lang waren kameradschaftliche Treffen bei der FF Krems aufgrund der strengen Einhaltung aller Corona Schutzbestimmungen nicht mehr möglich. Die Mannschaften der einzelnen Wachen haben Videokonferenzen, Webinare und andere Tools genutzt, um Kontakt untereinander zu halten, und sich fortzubilden. Da seit den behördlichen Lockerungen nunmehr auch im Feuerwehrbereich eine neue Form von Normalbetrieb eintritt, können auch wieder manche traditionelle und lieb gewordene Tätigkeiten durchgeführt werden. Es ist beispielsweise bei der FF Krems Hauptwache üblich, einen Storch vor dem Haus oder der Wohnung eines Mitgliedes aufzustellen, in dessen Familie Nachwuchs gekommen ist, und so gemeinsam den Kindersegen zu feiern.

So sind einige Kameraden der Hauptwache ausgerückt, um die Tochter Marlene von Kamerad Michael Schandl und seiner Gattin Claudia zu begrüßen. Als kleine Überraschung gab es einen Babybody in Feuerwehrlook, standesgemäß in zartem rosa gehalten. Die kleine Familie, die erst vor etwa zwei Jahren einen Buben bekommen hat, lud ihrerseits zu einem kleinen Imbiss ein. Kommandant- und Kdt. Stellvertreter der Hauptwache erörterten die Vorteile einer kinderreichen Familie, gaben den jungen Eltern einige Erziehungsratschläge, und ermunterten ihre Kameraden, dem guten Beispiel der Gastgeber zu folgen.