Zahlreiche Unwettereinsätze im Kremser Stadtgebiet

von Gernot RohrhoferZuletzt am Mittwoch, 21. Juli 2021 geändert.
Bislang 1455x gelesen.

Die Wachen der Freiwilligen Feuerwehr Krems blicken auf ein einsatzreiches Wochenende zurück. Nach mehreren Alarmierungen am Samstag hat das heftige Unwetter am Sonntag, 18. Juli 2021, auch in Krems zu Überschwemmungen geführt. Die Folge waren 70 Unwettereinsätze bis in die Nachstunden.

Feuerwehr Krems / Theo ArnetzederFeuerwehr Krems / Theo ArnetzederFeuerwehr Krems / Theo ArnetzederFeuerwehr Krems / Theo ArnetzederFeuerwehr Krems / Theo ArnetzederFeuerwehr Krems / Theo Arnetzeder

43 Einsätze waren nördlich der Donau zu absolvieren, 27 südlich davon. Direkt im Stadtgebiet von Krems waren etwa in der Hafenstraße, in der Wienerstraße und in der Hohensteinstraße mehrere Keller überflutet und mussten ausgepumpt werden. In einem Möbelhaus an der Schütt drang Wasser ein und wurde mithilfe von Nasssaugern beseitigt. Entlang des Kremsflusses wurden Absperrmaßnahmen getroffen, entlang der Donau gemeinsam mit Gemeindebediensteten und Freiwilligen erste Teile des Hochwasserschutzes aufgebaut.

Feuerwehr Krems / Christoph StrickerFeuerwehr Krems / Christoph StrickerFeuerwehr Krems / Christoph StrickerFeuerwehr Krems / Christoph StrickerFeuerwehr Krems / Christoph StrickerFeuerwehr Krems / Christoph StrickerFeuerwehr Krems / Christoph StrickerFeuerwehr Krems / Christoph StrickerFeuerwehr Krems / Christoph Stricker

In den südlichen Stadtteilen führten die enormen Regenmengen zu überfluteten Straßen. Außerdem waren einige Böschungen und Hänge abgerutscht, in einem Fall in unmittelbarer Nähe zu einem Wohnhaus. Erstmals kam bei den Unwettereinsätzen auch das neue Tanklöschfahrzeug zum Einsatz, das in der neuen Südwache stationiert ist.

Feuerwehr Krems/ Wechtl Th.Feuerwehr Krems/ Wechtl Th.Feuerwehr Krems/ Wechtl Th.Feuerwehr Krems/ Rethaller P.Feuerwehr Krems/ Rethaller P. Feuerwehr Krems/ Rethaller P.Feuerwehr Krems/ Rethaller P.Feuerwehr Krems/ Rethaller P.Feuerwehr Krems/ Rethaller P.

Die Aufgaben reichten aber über das Stadtgebiet hinaus. Um die Feuerwehren im Katastrophengebiet rund um den Göttweiger Berg zu unterstützen, wurde Sand ins Feuerwehrhaus nach Palt gebracht. In Paudorf und Furth waren am Montag, 19. Juli 2021, außerdem die Feuerwachen Gneixendorf und Rehberg eingesetzt, um bei den Aufräumarbeiten zu helfen.


Eingesetzte Kräfte:

FW Angern
FW Egelsee
FW Gneixendorf
FW Hauptwache
FW Hollenburg
FW Rehberg
FW Thallern