Fahrzeugbrand am ehemaligen Eybl Werksgelände

von Thomas WechtlZuletzt am Mittwoch, 13. Oktober 2021 geändert.
Bislang 1012x gelesen.

In den späten Abendstunden des 12. Oktober sprangen die Einsatzkräfte der Feuerwehr Krems von ihren Sofas. Grund hierfür war ein brennendes Fahrzeug am ehemaligen Werksgelände der Fa. Eybl (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). 
 

Die ausrückende Mannschaft erfuhr noch über Funk, dass sich ein Einweiser am Eingang befände, jedoch war beim Eintreffen der Einsatzkräfte zunächst niemand aufzufinden.

Das Zufahrtstor wollte erst nicht geöffnet werden, jedoch nach einigen guten Zusprüchen war der Weg in den hintersten Teil des Areals frei, wo der Fahrzeugbesitzer den Entstehungsbrand im hinteren Motorbereich abgelöscht hatte. Die Tätigkeit der Mannschaft beschränkte sich somit auf das weitere Kühlen des Fahrzeuges und Nachkontrolle auf eventuelle Hotspots.

Die ebenfalls alarmierten Kräfte des Roten Kreuz Krems rückten in kürzester Zeit wieder von der Einsatzstelle ab, da zum Glück niemand verletzt war. Ganz im Gegenzug zur Polizei, welche den Hergang des Brandes herausfinden musste. 

 

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Nachdem die Batterie des in Mitleidenschaft gezogenen Fahrzeugs abgeklemmt und der Motorraum ausreichend gekühlt war, rückten die Kräfte der Feuerwehr ab und übergaben der Polizei die Einsatzstelle. 
 

 

 


Eingesetzte Kräfte:

26 Einsatzkräfte der Feuerwehr

2 Hilfeleistungsfahrzeuge
1 Mannschaftstransportfahrzeug
2 Tanklöschfahrzeuge

FW Gneixendorf

Polizei
Rotes Kreuz Krems