Evakuierungsübung von Rollstuhlfahrern im Schulzentrum

von Christoph GruberZuletzt am Mittwoch, 27. April 2022 geändert.
Bislang 690x gelesen.

„Im Brandfall nicht den Aufzug benutzen“ ist für den Großteil der Mitbürger eine einfache Aufgabe. Für Menschen, die auf Hilfsgeräte angewiesen sind, ist dies eine große Herausforderung. Einige Evakuierungskonzepte sehen somit für Rollstuhlfahrer einen Fluchtweg auf Terrassen oder Freiflächen in derselben Etage vor. Mit der 2021 in Dienst gestellten Drehleiter kann die Feuerwehr Krems nun auch Rollstuhlfahrer einfach hinabheben.

Am 26. April 2022 wurde diese Situation im Kremser Schulzentrum beübt. Zwei Schüler der Sonderschule, welche beide auf einen Rollstuhl angewiesen sind, konnten gemeinsam mit dem Schulpersonal und der Feuerwehr den Evakuierungsplan beüben.

Mit dem Räumungsalarm begaben sich zwei Klassen auf den Fluchtwegen aus dem 1. Obergeschoß ins Freie. Die beiden, auf ihren Rollstuhl angewiesenen Schüler, wurden von ihren Begleitlehrern auf die Freifläche gebracht. Über eine Rampe ging es zum Evakuierungspunkt, wo die Drehleiter der Feuerwehr bereits mit der angebrachten Rollstuhlrampe wartete.

Durch die Einsatzkräfte wurden die Beiden mitsamt dem Rollstuhl im Drehleiterkorb gesichert und konnten somit einfach auf den Boden gebracht werden. Selbstverständlich nutzte man die Chance, den Kindern ihre Schule aus einer besonderen Perspektive zu zeigen. Furchtlos genossen sie den Ausblick aus 30m Höhe über Krems. Auch für die Begleitlehrer war es ein besonderes Erlebnis, einzig waren sie nicht ganz so furchtlos.

Nach 30 Minuten konnte die Übung sowohl mit einem Standardrollstuhl, aber auch mit einem vollelektrischen Allradrollstuhl erfolgreich bewältigt werden.

Für die Schüler der Kremser Sonderschule war es ein besonderer Schultag und die Feuerwehr Krems bedankt sich für den Traubensaft der „schrägen Vögel“.


Eingesetzte Kräfte:

7 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Drehleiter
1 Hilfeleistungsfahrzeug

FW Hauptwache