Spannende 24-Stunden-Bereitschaft der Feuerwehrjugend Krems Hauptwache

von Theo ArnetzederZuletzt am Sonntag, 5. Juni 2022 geändert.
Bislang 572x gelesen.

Die traditionelle „24-Stunden-Bereitschaft“ der Feuerwehrjugend Krems-Hauptwache fand auch heuer wieder statt. Neben Spiel und Spaß stand natürlich die Ausbildung an der Tagesordnung. Zwischendurch wurden von den Jugendbetreuern Einsatzszenarien aufgebaut, welche dann von den Jugendlichen nach Ausbildungsrichtlinien in Angriff genommen wurden. 

Die Bereitschaft begann am Freitag, 20. Mai 2022, um 17 Uhr mit dem Aufbau der Schlafräumlichkeiten. Nach dem Antreten und der Besprechung der Tagesordnung um 18 Uhr, begann das Training für den Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerb 2022 in Egelsee. Der Abend wurde mit einem gemeinsamen Abendessen und Gemeinschaftsspielen am Wasserübungsplatz verbracht. Gegen 22:00 Uhr wurde von den Jugendbetreuern die Nachtruhe angeordnet.

Um 23:30 Uhr ging zum ersten Mal der Hausalarm für die Bereitschaft: „Einsatz für die Feuerwehrjugend – Verkehrsunfall am Weinzierlberg“. Die Jugendlichen dachten anfangs, dass es eine routinemäßige Fahrzeugbergung wäre, aber als sie am Einsatzort ankamen, stellte sich heraus, dass eine Person im Fahrzeug eingeschlossen ist und der Beifahrer vermisst wird. Eine Gruppe sicherte das Fahrzeug und befreite die eingeschlossene Person mit dem hydraulischen Rettungsgerät. Die andere Jugendgruppe begab sich auf die Suche nach der vermissten Person. Die nächtlichen Bedingungen machten die Suche sehr schwer. Aber mit der Wärmebildkamera und ein paar Taschenlampen wurde die Person 100 Meter von der Einsatzstelle in einem Graben gefunden. Die Jugendlichen führten gekonnt Erste Hilfe Maßnahmen durch. Das verunfallte Fahrzeug wurde auf Last 4 verladen und an einem sicheren Ort abgestellt. Nach rund einer Stunde galt diese Einsatzübung als beendet.

Nach einer verdienten Nachtruhe gab es für die Nachwuchsfeuerwehrleute ein leckeres Frühstück. Um 8:30 Uhr wurden die Jugendlichen zu ihrem nächsten Einsatz gerufen: „Einsatz für die Feuerwehrjugend – Brandalarm in der Feuerwache Süd“. Mit einem Tanklöschfahrzeug und der Drehleiter begaben sich die Jugendlichen Richtung Krems-Süd. Am Übungsort angekommen wurde erklärt, wie bei einem Brandmeldealarm vorzugehen ist. Mit Hilfe des Feuerwehrbedienfeldes und den mitgebrachten Brandschutzplänen des Objektes gingen die Jugendlichen auf die Suche nach dem ausgelösten Melder.
Nachdem festgestellt wurde das es sich um einen Fehlalarm handelte, wurde die Brandmeldeanlage wieder zurückgestellt und alle eingesetzten Kräfte rückten nach einem erfrischendem Getränk und einer Runde mit der Drehleiter wieder in die Zentrale ein.

Um 10 Uhr machte sich die Bereitschaft auf den Weg zur Besichtigung der Waldbrandübung am Waxenberg in Paudorf. Hier staunten die Jugendlichen nicht schlecht, wie 400 Einsatzkräfte mit viel Spezialgerät und Hubschraubern eine Waldbrandübung durchführten.

Als Abschluss wurden die Jugendlichen mit einer Bootsfahrt auf der Donau belohnt, ehe um 17 Uhr die Bereitschaft wieder zu Ende ging. Spannende 24 Stunden in der Freiwilligen Feuerwehr Krems!