Wasserdienstübung: Menschenrettung nach Badeunfall auf der Donau

von Manuel KitzlerZuletzt am Donnerstag, 4. August 2022 geändert.
Bislang 569x gelesen.

"Menschenrettung nach Badeunfall auf der Donau", war die Meldung welche die Teilnehmer bei der wöchentlichen Wasserdienstübung erhielten. Dabei galt es einen Verletzten, welcher von einem Stand-up-Paddle Board stürzte, zu retten.

Unmittelbar danach, fuhr die Mannschaft mit den A-Boot Krems los und begann mit der Suche nach dem Verunfallten. Das Feuerwehrrettungsboot galt bei der Menschenrettung als Sicherungsboot. Als der Verletzte regungslos in der Donau treibend vorgefunden war, startete das Team des Arbeitsbootes die Rettung ein. Da das Board, mit welchem der Verunfallte verbunden war, hinderlich war, wurde dies zuerst aus dem Wasser gefischt und im hinteren Bereich des Bootes deponiert. Wenige Handgriffe später wurde der Bewusstlose auf das Spineboard gezogen und gesichert achsgerecht aus dem Wasser gerettet.

(c) Feuerwehr Krems / Kitzler(c) Feuerwehr Krems / Kitzler(c) Feuerwehr Krems / Kitzler(c) Feuerwehr Krems / Kitzler(c) Feuerwehr Krems / Kitzler(c) Feuerwehr Krems / Kitzler(c) Feuerwehr Krems / Kitzler(c) Feuerwehr Krems / Kitzler(c) Feuerwehr Krems / Kitzler

Anschließend wechselten die Bootsbesatzungen mehrmals ihre Funktionen und wiederholten die Übung der Menschenrettung mit dem verbundenen Board mehrmals in unterschiedlichen Ansätzen.

(c) Feuerwehr Krems / Kitzler(c) Feuerwehr Krems / Kitzler(c) Feuerwehr Krems / Kitzler(c) Feuerwehr Krems / Kitzler(c) Feuerwehr Krems / Kitzler(c) Feuerwehr Krems / Kitzler(c) Feuerwehr Krems / Kitzler

Nach einigen Übungsmanövern wurde der Übungsabend um 19:30 im Kremser Yachthafen beendet.


Eingesetzte Kräfte:

12 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Arbeitsboot
1 Feuerwehrrettungsboot

FW Hauptwache