Top-Leistungen beim LWDLB in Marchegg

von Clara BauerZuletzt am Donnerstag, 18. August 2022 geändert.
Bislang 605x gelesen.

Am vergangenen Wochenende, vom 11.-14. August, fand der 64. Landeswasserdienstleistungsbewerb und der 47. Bewerb um das Wasserdienstleistungsabzeichen in Gold in Marchegg statt.

Auch die Feuerwehr Krems war mit einer Mannschaft vertreten und konnte ansehnliche Ergebnisse erzielen.

Kerstin Wimmer verteidigte ihren Titel in der Klasse Damen Einer Meister und nahm erneut den Landessieg mit nach Hause.

Clara Bauer überzeugte in der Klasse Damen Einer Allgemein und holte sich den 3. Rang.

Sebastian Donnemiller überraschte mit einer hervorragenden Zeit die gesamte Mannschaft und sicherte sich den 7. Platz.

Jasmin Ebner und Clara Bauer zeigten ihr Können auch im Damen Doppel Meister und erreichten den 3. Platz.

 Anton Kremser und Birgit Deisenberger stellten sich erfolgreich den Aufgaben in der Disziplin Gold.

 

Weitere Antritte:

Weiters gratulieren wir Jonas Reiter zu seinem bestanden Wasserdienstleistungsabzeichen in Bronze und Alexander Caslavka zu seinem bestandenen Abzeichen in Silber.

Es waren Tage, an denen die Feuerwehr Krems wieder ihr Engagement zeigte. Dies kann nicht nur an den Top-Platzierungen erkannt werden. Unser Wasserdienstsachbearbeiter Reinhard Schütz und Anton Kremser dürfen nicht vergessen werden. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Bewertertätigkeit. Anton Kremser erhielt aufgrund seiner Arbeit und Verlässlichkeit das Bewerterverdienstabzeichen in Bronze.

(c) Alexander Koch

Ohne unseres Verwaltungsrat Christian Schopper würde dieses Event nicht stattfinden. Er ist im B Ausschuss von großer Bedeutung.

(c) Alexander Koch

Die Wasserdienstler sind wie eine große Familie. Die Kameradschaft dieser Gruppe, welche auf dem Zeltplatz und auch an der Strecke für beste Stimmung sorgte, wurde von vielen anderen Feuerwehren bewundert.

Zurück in der Feuerwache gratulierte der Hauptwache Kommandant Mario Wimmer zu den hervorragenden Leistungen und lud zu einer Heurigenjause ein.