Wassergebrechen beschäftigte Einsatzkräfte fast zwei Stunden

von Thomas WechtlZuletzt am Donnerstag, 25. August 2022 geändert.
Bislang 1185x gelesen.

Kurz vor ein Uhr nachts wurden die Einsatzkräfte zu einem Wassergebrechen in die Wasendorferstrasse alarmiert, welches die eintreffende Mannschaft doch etwas länger beschäftigen sollte (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Die alarmierte Mannschaft der eingeteilten  Schleife der Feuerwehr Krems rückte bereits kurze Zeit später mit einem Hilfeleistungsfahrzeug zum Berufungsort aus, wo sie bereits von einem Einweiser empfangen wurde. 

Die Lage war in der Anfangsphase des Einsatzes etwas diffus, da nicht klar war woher das Wasser aus der Kellerdecke kam und bereits mehrere Zentimeter hoch im gesamten Keller seine Ausbreitung fand. Rasch waren aber erste Maßnahmen getroffen und ein Kanalschacht direkt unter der tropfenden Decke bot rasch den nötigen Abfluss durch eine Putzklappe. 
 

Nun da der Abfluss des austretenden Wassers gesichert war, traf auch der verständigte Notdienst des Wasserwerks ein, um gemeinsam mit den Einsatzkräften der Ursache des Wasseraustrittes nachzugehen. Durch die unklare Lage des Verrohrung, entschloss man sich alle zuführenden Leitungen abzudrehen, um einen weiteren Zustrom zu verhindern, was nach einigen Abschaltungen auch den gewünschten Erfolg brachte.

Der Wasserdruck wurde weniger und die Mannschaft begann mit den Aufräumungsarbeiten mittels Nassauger, Besen und Feuchtraumschieber. 
in der Zwischenzeit wurde ebenfalls die Dämmung um den Wasseraustritt entfernt und man konnte dann endlich die Ursache finden.
Eine geplatzte Steigleitung sorgte für die doch nicht unwesentliche Überschwemmung im Keller. 
Seitens der jetzt eingetroffenen EVN (Fernwärme) wurden die Absperrmassnahmen kontrolliert und die Einsatzstelle an den Hausmeister der GEDESAG übergeben.  
 

Die Einsatzkräfte rückten nach ca. Zwei Stunden ab, reinigten in der Hauptwache noch eingesetztes Gerät und begaben sich gegen halb vier noch zur restlichen wohlverdienten Nachtruhe. 


Eingesetzte Kräfte:

6 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Hilfeleistungsfahrzeug

FW Hauptwache

EVN
Gemeinde