Personensuche mit Drohne

von Thomas WechtlZuletzt am Dienstag, 8. November 2022 geändert.
Bislang 878x gelesen.

Am Nachmittag des 4. November wurde die Drohnengruppe der Feuerwehr Krems zu einer Personensuche auf der Donau im Bereich Melk angefordert. Im Bereich der Pielachmündung war eine Person abgängig und die Feuerwehren aus dem Bereich Melk standen bereits mit Booten im Einsatz (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). 

Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung, trafen die Mitglieder der Drohnengruppe in der Hauptwache ein und verlegten mit Equipment der Drohe nach Absprache mit der Einsatzleitung nach Aggsbach-Markt.

Von diesem Bereich wurde der Uferbereich mit der eingebauten Wärmebildkamera bis in den Bereich Schönbühel absucht und kontrolliert. Verdächtige Wärmequellen wurden zugleich auch mit der optischen Kamera kontrolliert.

Dies geschah in Absprache mit der von der Feuerwehr Melk eingesetzten Drohne, welche diese Suche weiter stromaufwärts durchführte.

Mit späterer Uhrzeit war es nicht mehr möglich die einzelnen Wärmequellen genau zu verifizieren, weshalb nach knapp zwei Stunden Einsatzdauer die Suche mit der Drohne im Uferbereich beendet werden musste.

Kurz nach 18:00 Uhr konnten die Kremser Einsatzkräfte sich von der Einsatzstelle abmelden und wieder abrücken.


Eingesetzte Kräfte:

5 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Mannschaftstransportfahrzeug

FW Gneixendorf
FW Hauptwache