Technische Fortbildung für Kremser Zivildienstleistende

von Manuel KitzlerZuletzt am Montag, 27. Februar 2023 geändert.
Bislang 911x gelesen.

Für die Sicherheit der Stadtbewohner sorgen unter der Woche neben den Freiwilligen Mitgliedern der Feuerwehr Krems, auch das Stammpersonal des Magistrates und neun Zivildienstleistende. Damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt, werden die Zivildiener laufend weitergebildet. Neben Ausbildungen am Fahrzeug, lernen sie auch die richtige Handhabung mit den Geräten kennen.

Am diesjährigen Faschingsdienstag, lernten die Zivildienstleistenden das gewaltsame Öffnen einer Türe kennen. Dieses Vorgehen kommt in Fällen wie Wohnungsbränden oder bei Gefahren zur Anwendung. Dabei lernten sie auch die verschiedenen Geräte bzw. Werkzeuge, welche für Türöffnung notwendig sind, kennen. Im Rahmen einer Schulübung wurde den Einsatzkräften das richtige Öffnen einer versperrten Türe gezeigt. Auch wurden verschiedenste Techniken präsentiert.

In Zweierteams durften in späterer Folge die Zivis selbst Hand anlegen und das erlernte an einer Übungstüre testen. Um das Erlernte praxisnahe anwenden zu können, wurde im zweiten Durchgang die gleiche Übung mit angelegtem Atemschutzgerät geübt. Anschließend folgte eine Einschulung auf die Türöffnungskoffer der Feuerwehr Krems, worin spezielles Werkzeug für Türöffnungen aufbewahrt wird.

Nach einer zweistündigen Fortbildung konnten die Zivildienstleistenden wieder ihren Regeldienst in der Feuerwehr aufnehmen. Bei dieser Ausbildung nahmen neun Zivildienstleistende und zwei Mitarbeiter des Stammpersonals teil.