Dank und Anerkennung gebührt Peter Hauer - Überstellung in den Reservestand

von Manuel KitzlerZuletzt am Dienstag, 23. Mai 2023 geändert.
Bislang 832x gelesen.

Peter ist im Jahre 1971 der Feuerwehr Krems beigetreten. Nach rund 20 Jahren nahm er erstmals eine Führungsposition als Gruppenkommandant in der Hauptwache an. Jahrelang führte er danach als Zugskommandant den 2. Zug der Hauptwache. Neben dieser Tätigkeit war er gleichzeitig Koordinator der Hauptwache (diese Funktion entsprach bis 2007 einem Feuerwachekommandanten, 2007 wurde dann das erste Feuerwache-Kommando in der Hauptwache gewählt).

Schnell stieg Peter die Karriereleiter in der Hauptwache empor und wurde er im Jahr 2007 zum Feuerwehrkommandant-Stellvertreter der Feuerwehr Krems gewählt. Während seinem Einsatz als Feuerwehrkommandant-Stellvertreter wurde der Vorbeugende Brandschutz in der Feuerwehr Krems und der Stadt Krems stark weiterentwickelt und die Grundsteine für viele der kürzlich umgesetzten Feuerwachen gelegt. In seiner Funktion als Feuerwehrkommandant-Stellvertreter lenkte Peter, gemeinsam mit Wolfgang Schön als Feuerwehrkommandant, bis in das Jahr 2016 die Geschicke der Freiwilligen Feuerwehr Krems. Doch auch nach seiner Übergabe der Funktion an seinen Nachfolger Andreas Herndler lehnte er sich nicht zurück oder legte gar die Beine hoch: nach wie vor half Peter im Einsatz- und Dienstbetrieb tatkräftig mit.

Nach 50 Jahren im aktiven Feuerwehrdienst wurde Peter nunmehr in den wohlverdienten Reservestand überstellt, ein kleines Dankgeschenk wurde als Zeichen seiner großartigen Leistung durch den Hauptwachekommandanten Mario Wimmer übergeben.

"Peter ist ein vorbildlicher Feuerwehroffizier, technisch versiert und ein erfahrener Taktiker. Eines zeichnet ihn aber besonders aus: er ist ein treuer und loyaler Kamerad, ein Vorbild im Feuerwehrdienst." so Feuerwehrkommandant Gerhard Urschler.

(c) FF Krems - Manuel Kitzler(c) FF Krems - Manuel Kitzler

Die Bitte des Hauptwachekommandanten, dass er auch bitte weiterhin in der Feuerwehr mithelfen soll, hat Peter Hauer stolz mit „Ja“ geantwortet. So ist er auch in Zukunft für die Sicherheit der Bevölkerung im Einsatz.