Fahrzeugbergung und Personensuche nach Verkehrsunfall auf der Auffahrt der B37a

von Manuel Kitzler (Text) & Manfred Wimmer (Fotos)Zuletzt am Freitag, 1. Dezember 2023 geändert.
Bislang 1243x gelesen.

Zu einer Fahrzeugbergung wurde die Feuerwehr Palt kurz nach 2 Uhr Nachts auf Donnerstag, den 30. November 2023, alarmiert (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Ein Fahrzeuglenker verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und blieb auf der Leitschiene stehen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war die Unfallstelle bereits durch die Autobahnpolizei Krems abgesichert worden. Doch vom Fahrer fehlte jede Spur.

Da sich das Bergen des Fahrzeuges als schwierig erwies, forderte die Feuerwehr Palt die Hauptwache mit ihrem Wechselladefahrzeug mit Kran nach. Wenig später rückte die Feuerwehr Krems mit zwei Fahrzeugen aus.

Vor Ort angekommen, war weiterhin unklar, wo sich der Fahrer des Kleinfahrzeuges aufhielt. Da man von einer lebensbedrohlichen Lage ausging, wurde die Drohnengruppe der Feuerwehr Krems durch die Bezirksalarmzentrale Krems nachalarmiert (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Während die Drohne auf Anfahrt war, konnte das Fahrzeug geborgen werden. Parallel dazu wurden auch Fußtrupps zur Suche nach dem Vermissten entsandt. In sehr guter Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften aus Palt, konnte das Fahrzeug aus seiner Notlage befreit und anschließend auf einem gesicherten Abstellplatz abgestellt werden.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Beim Eintreffen der Drohne wurde unverzüglich mit dem Aufbau des Landeplatzes begonnen. Bereits nach wenigen Minuten war das Flugobjekt in der Luft und suchte nach dem vermissten Lenker. Nach wenigen Überflügen konnte eine starke Wärmequelle gefunden werden.

Unverzüglich eilten mehrere Einsatzkräfte zu dieser Quelle. Vor Ort fand man jedoch lediglich die Kleidung des Gesuchten. Nach dem Fund der Kleidung konnte die Polizei Entwarnung geben. Der Vermisste war durch einen Familienangehörigen aufgefunden worden und verständigten die Polizei, dass er wohlauf ist. Somit konnte die Suche abgebrochen werden.

Nach etwas mehr als 2 Stunden konnten alle Einsatzkräfte den Unfallort verlassen, sich aufwärmen und nach kurzer Nachtruhe in ihren zivilen Berufen den Tag starten. 

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Eingesetzte Kräfte:

7 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Drohne
1 Hilfeleistungsfahrzeug
2 Mannschaftstransportfahrzeuge
1 Wechselladefahrzeug mit Kran

FW Hauptwache

FF Palt

Polizei