Zwei vermeintliche Brandeinsätze binnen weniger Stunden in Krems

von Manuel KitzlerZuletzt am Sonntag, 31. Dezember 2023 geändert.
Bislang 1065x gelesen.

In den späten Morgenstunden wurde die Feuerwehr Krems zu einem vermeintlichen Kellerbrand gerufen, nachdem ein Anwohner Rauch bemerkt und den Notruf gewählt hatte.

Innerhalb weniger Minuten waren Feuerwehrfahrzeuge sowie Rettungswagen des Kremser Roten Kreuzes auf dem Weg zum Einsatzort. Bei Ankunft stellte sich heraus, dass keine Anzeichen von Feuer oder Rauch erkennbar waren. Nach einer gründlichen Inspektion durch die Einsatzleitung konnten alle Einsatzkräfte bald darauf wieder abrücken und ihre Einsatzbereitschaft in den Feuerwachen wiederherstellen.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Etwa zwei Stunden später meldete eine besorgte Autofahrerin Rauchentwicklung im Bereich der Räder ihres Fahrzeugs auf einem Parkplatz im Stadtteil Stein. Der diensthabende Disponent forderte sie auf, sich von ihrem Wagen zu entfernen, und alarmierte die Feuerwache Egelsee sowie die Hauptwache wegen des vermeintlichen Fahrzeugbrands.

Mehrere Tanklöschfahrzeuge rückten binnen weniger Minuten aus. Als sie den Parkplatz eines Lebensmittelgeschäfts in Stein erreichten, wies die Autobesitzerin die Einsatzkräfte ein. Es konnte kein Rauch festgestellt werden, jedoch eine erhöhte Temperatur im Bereich der Bremse. Nach einer Untersuchung mit einer Wärmebildkamera wurde kein Feuer entdeckt. Die erleichterte Besitzerin wurde an ein Pannenunternehmen verwiesen, um die defekte Bremse überprüfen zu lassen.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Nach dem Eintreffen der Polizei übergab die Feuerwehr den Einsatz an diese und kehrte dann zurück in die Feuerwache.


Eingesetzte Kräfte:

24 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Drehleiter
1 Hilfeleistungsfahrzeug
1 Kleinlöschfahrzeug
1 Mannschaftstransportfahrzeug
3 Tanklöschfahrzeuge

FW Egelsee
FW Gneixendorf
FW Hauptwache

Polizei
Rotes Kreuz Krems