Fahrzeug rutschte in Graben – Fahrzeugbergung in Mitten des Kremstalwaldes

von Manuel KitzlerZuletzt am Freitag, 19. Jänner 2024 geändert.
Bislang 992x gelesen.

Zu einer Fahrzeugbergung wurde die Hauptwache in der Nacht auf Mittwoch, den 17. Jänner, ins Kremstal gerufen. Ein Fahrzeug war von einem Forstweg abgerutscht und im Graben steckengeblieben. Der Fahrer blieb unverletzt und rief die Feuerwehr um Hilfe.

Nach der Alarmierung durch die Bezirksalarmzentrale Krems, rückten mehrere Fahrzeuge der Hauptwache aus. Der Feuerwehr-Pickup der Feuerwehr Krems unterstützte den Einsatz, da dieser aufgrund der kompakten Größe besser in das Waldgebiet vordringen konnte 

Am Einsatzort wurde zunächst nach einer schonenden Lösung für die Fahrzeugbergung gesucht. Nach der Sicherung des Fahrzeugs gegen weiteres Abrutschen, setzte man die Seilwinde des Pickups ein, um das Fahrzeug langsam aus seiner Notlage zu ziehen.

Nach wenigen Handgriffen war das Fahrzeug ohne weitere Beschädigung geborgen. Gemeinsam mit dem Fahrer wurde es aus dem Waldgebiet gebracht, sodass der Lenker seine Fahrt ohne größeren Schaden fortsetzen konnte.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Nach über zwei Stunden im Einsatz, kehrten die Mitglieder der Hauptwache zurück und konnten nach fast drei Stunden Einsatzdauer ihre Nachtruhe fortsetzen.


Eingesetzte Kräfte:

12 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Hilfeleistungsfahrzeug
1 Kleinrüstfahrzeug
1 Versorgungsfahrzeug

FW Hauptwache

Polizei