LKW zur Seite gestürzt – Lenker durch Feuerwehr Krems befreit

von Christoph GruberZuletzt am Donnerstag, 29. Februar 2024 geändert.
Bislang 1537x gelesen.

Am Nachmittag des 28. Februar 2024 kam es beim Entleeren einer Sattelschleppermulde zu einem Unfall. Der Lastkraftwagen stürzte dabei zur Seite und der Lenker war in seiner Kabine eingeschlossen.

Vom anwesenden Personal wurden die Einsatzkräfte alarmiert und innerhalb weniger Minuten waren Kräfte des Roten Kreuz Krems, der Feuerwehr sowie der Polizei vor Ort.

Die Feuerwehr Krems rückte mit zwei Hilfeleistungs-, einem Rüst- sowie einem Kommandofahrzeug zur Einsatzstelle aus.

Der offensichtlich nur leicht verletzte Lenker stand in der Kabine, konnte diese aber eigenständig nicht verlassen. Die Besatzung des eingetroffenen Hilfeleistungsfahrzeuges bereitete sofort den Brandschutz, sowie Geräte zur möglichen technischen Menschenrettung vor. Zeitgleich begab sich ein Feuerwehrmitglied zur Betreuung auf die Kabine, sicherte die Türe und nahm Kontakt zum Lenker auf.

Die Verletzungen des Lenkers erlaubten eine materialschonende Rettung. Die Feuerwehrkräfte bauten einen gesicherten Ausstieg aus der Fahrerkabine, den die verletzte Person mit Unterstützung der Einsatzkräfte benutzen konnte. Anschließend wurde der Lenker vom Rettungsdienst betreut.

Der LKW ist erheblich beschädigt. Die Bergung wird längere Zeit in Anspruch nehmen. Es müssen Teile demontiert werden, das ist eine Aufgabe für Fachfirmen.

Nach knapp einer Stunde war der Einsatz beendet und die 21 Einsatzkräfte rückten wieder in die Hauptwache ein.