Drehleiterrettung nach medizinischem Notfall

von Thomas WechtlZuletzt am Samstag, 27. April 2024 geändert.
Bislang 772x gelesen.

Unter dem Einsatzstichwort "Medizinischer Notfall in der Mitterau" wurde die Feuerwehr Krems gerufen, um bei einer heiklen Situation zu assistieren. Ein 85-jähriger Mann, der einen medizinischen Notfall erlitten hatte, benötigte dringend Hilfe. Die Sanitäter standen vor der Herausforderung, ihn sicher ins Erdgeschoss zu bringen, doch die beengte Bauweise des Stiegenhauses machte dies unmöglich.

Nachdem die Hauptwache alarmiert worden war, eilten zwei Fahrzeuge sofort zum Einsatzort. Ein Rettungssanitäter vor Ort koordinierte die Ankunft der Feuerwehr und wies ihnen den genauen Standort der Person. Die Feuerwehrleute bereiteten umgehend die Drehleiter zur Rettung vor.

Mit geschickter Handhabung und präziser Koordination positionierte der Korbbediener den Drehleiterkorb direkt vor dem Fenster, aus dem kurz darauf die gerettete Person emporgehoben wurde. Der Drehleitermaschinist arbeitete schnell und dennoch behutsam, um den Korb sicher auf Bodenhöhe zu bringen, wo die Trage bereits darauf wartete, den Patienten zum Rettungswagen zu bringen.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Nach etwa einer dreiviertel Stunde waren alle Einsatzkräfte wieder zurück in der Hauptwache. Die Feuerwehr Krems möchte sich an dieser Stelle herzlich beim Roten Kreuz Krems für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken, die maßgeblich zum erfolgreichen Ausgang dieses Einsatzes beigetragen hat.

 


Eingesetzte Kräfte:

10 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Drehleiter
1 Hilfeleistungsfahrzeug

FW Hauptwache

Polizei
Rotes Kreuz Krems