Türöffnung in Mehrparteienwohnhaus

von Thomas WechtlZuletzt am Montag, 29. April 2024 geändert.
Bislang 580x gelesen.

Am 27. April forderte der Rettungsdienst die Feuerwehr Krems zu Hilfe, da sie nicht zu einem Patienten gelangen konnte, der in der Wohnung in einem Mehrparteienhaus Hilfe benötigte. Die alarmierte Hauptwache half prompt, damit der Patient rasch versorgt und ins nahegelegene Krankenhaus transportiert werden konnte. 

Ein Patient welcher in seiner Wohnung Hilfe benötigte, verständigte das Rote Kreuz Krems, das jedoch beim Eintreffen vor verschlossener Türe stand. Der Patient selbst war nicht in der Lage diese Türe zu öffnen, woraufhin der Einsatzleiter des Rettungsdienstes entschied, die Feuerwehr Krems zur Unterstützung zu rufen. 

Die alarmierten Einsatzkräfte der Hauptwache machten sich mit einem Hilfeleistungsfahrzeug prompt auf den Weg, um die Versorgung des Patienten rasch zu gewährleisten. An der Türe stellte der Einsatzleiter der Feuerwehr fest, dass die Türe nicht nur ins Schloss gefallen war, sondern zu allem Überdruss noch versperrt war, was die Öffnung der Türe etwas verzögerte.  Mit einem Fräswerkzeug rückte man dem Schloss zu Leibe, was zum gewünschten Erfolg führte.  Als die Türe schlussendlich geöffnet war, übernahm der Rettungsdienst und versorgte den Patienten. Mit einem Tragesessel konnte die Person zum Rettungstransporter und zur weiteren Abklärung ins nahegelegene Krankenhaus gebracht werden.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr machten die Türe wieder versperrbar, indem sie ein neues Schlossprovisorium einbauten und rückten ebenfalls von der Einsatzstelle wieder ab. 

 


Eingesetzte Kräfte:

1 Hilfeleistungsfahrzeug

FW Hauptwache

Polizei
Rotes Kreuz Krems