Schrecksekunde beim Maibaumfest in Egelsee

von Gernot RohrhoferZuletzt am Donnerstag, 2. Mai 2024 geändert.
Bislang 962x gelesen.

Feuerwachekommandant Dominik Dobler durfte wieder zahlreiche Gäste zum Maibaumfest in Egelsee willkommen heißen, darunter Bürgermeister Peter Molnar, Stadträtin Bernadette Laister sowie die Gemeinderäte Andreas Ettenauer, Edith Gruber und Elisabeth Kreuzhuber. Mit tatkräftiger Unterstützung aus der Bevölkerung wurde der Maibaum nach alter Tradition händisch aufgestellt. Zumindest war das der Plan. Nach den ersten Hüben brach einer der Schweibler, mit deren Hilfe der Baum aufgerichtet werden sollte. Aus Sicherheitsgründen entschied sich das Kommando der Feuerwache Egelsee, die letzten Meter mithilfe eines Krans zurückzulegen.

Feuerwehr Krems / Gernot RohrhoferFeuerwehr Krems / Gernot RohrhoferFeuerwehr Krems / Gernot RohrhoferFeuerwehr Krems / Gernot RohrhoferFeuerwehr Krems / Gernot RohrhoferFeuerwehr Krems / Gernot RohrhoferFeuerwehr Krems / Gernot Rohrhofer

Nach dieser Schrecksekunde und nachdem der Baum sicher in seine Endposition gebracht worden war, durften sich die Gewinnerinnen und Gewinner der Tombola über Heurigengutscheine, lokale Weine und Schnäpse sowie Blumen der Gärtnerei Kral freuen. Den Hauptpreis, den Maibaum, sicherte sich Günter Graf, seit 47 Jahren selbst Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr.

Feuerwehr Krems / Gernot RohrhoferFeuerwehr Krems / Gernot RohrhoferFeuerwehr Krems / Gernot RohrhoferFeuerwehr Krems / Gernot RohrhoferFeuerwehr Krems / Gernot RohrhoferFeuerwehr Krems / Gernot RohrhoferFeuerwehr Krems / Gernot RohrhoferFeuerwehr Krems / Gernot RohrhoferFeuerwehr Krems / Gernot RohrhoferFeuerwehr Krems / Gernot RohrhoferFeuerwehr Krems / Gernot RohrhoferFeuerwehr Krems / Gernot RohrhoferFeuerwehr Krems / Gernot RohrhoferFeuerwehr Krems / Gernot Rohrhofer

Das Kommando der Feuerwache Egelsee bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern, bei allen, die Mehlspeisen zur Verfügung gestellt haben, bei den Österreichischen Bundesforsten, die den Maibaum zur Verfügung gestellt haben und bei der Familie Eder, die kurzfristig mit Rückewagen samt Kran ausgerückt war.