Maistrich der besonderen Art - PKW reißt sich Ölwanne auf und fährt weiter

von Thomas WechtlZuletzt am Samstag, 4. Mai 2024 geändert.
Bislang 1006x gelesen.

In der Nacht auf 1. Mai kam ein PKW aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn im Kreisverkehr Stein ab, überfuhr den Fahrbahnteiler und riss sich dabei die Ölwanne auf. Erst nach ca. einem Kilometer quittierte der Motor seinen Dienst und der PKW blieb fahruntüchtig liegen.

Gegen 4 Uhr morgens schrillten die Pager der Einsatzkräfte der Feuerwehr Krems, die sie zu einem vermeintlichen Verkehrsunfall mit Betriebsmittelaustritt riefen. In kürzester Zeit rückten drei Fahrzeuge der Hauptwache Richtung Doppelkreisverkehr Stein aus, wo sie zwar das ausgelaufene Betriebsmittel vorfanden, jedoch vom PKW fehlte jede Spur. Das Motoröl verteilte sich in der Umgebung des Kreisverkehres äußerst massiv, sodass ein Teil der Mannschaft sofort mit der Ölbindeintervention begann. Der Rest hielt Ausschau nach dem Verbleib des PKW und folgte der Ölspur bis zur ersten Abzweigung in die Steiner Donaulände. Hier auf einem Parkplatz abgestellt "blutete" der Kleinwagen völlig aus - auch hier wurden Sofortmaßnahmen getroffen und reichlichst Ölbindemittel aufgetragen, um ein Eindringen in die Kanalisation zu vermeiden.

Gleichzeitig traf auch die Exekutive ein und nahm den Sachverhalt zu Protokoll. Da sich die Ölspur auf knapp einem Kilometer Länge verteilte, wurde Ölbindemittel auf dem Mannschaftstransporter aufgepackt und mit niedriger Geschwindigkeit aufgetragen. Der Bereitschaftsdienst des Straßenerhalters wurde ebenfalls alarmiert, um weitere Interventionen zu veranlassen und um Warntafeln aufzustellen.

Leider mussten sich die Einsatzkräfte, welche für die Sicherheit ALLER  Verkehrsteilnehmer im Einsatz standen, aus zwei Fahrzeugen äußerst unqualifizierte Wortmeldungen gefallen lassen. Wir sind auch für euch FREIWILLIG und zu JEDER Tageszeit im Einsatz. 

Nach über einer Stunde kehrend rückten die Kräfte in die Hauptwache ein, packten frisches Ölbindemittel auf die Fahrzeuge auf und stellten die Einsatzbereitschaft wieder her. 


Eingesetzte Kräfte:

1 Hilfeleistungsfahrzeug
1 Kleinrüstfahrzeug
1 Mannschaftstransportfahrzeug

FW Hauptwache

Polizei
Straßenerhalter