Tödlicher Frontalzusammenstoß auf der S5

von Manfred Wimmer (Text & Fotos)Zuletzt am Freitag, 3. Mai 2024 geändert.
Bislang 1682x gelesen.

Aus unbekannter Ursache kam am Vormittag des 3. Mai 2024 ein Pkw auf der S5 auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen einen Sattelzug. Der Pkw wurde dabei massiv beschädigt und landete im Straßengraben. Das Schwerfahrzeug wurde stark beschädigt, durchbrach den Wildzaun und kam in einem Acker zum Stillstand. Ersthelfer, darunter ein Feuerwehrmann der Berufsfeuerwehr Wien, setzten die Rettungskette in Gang und betreuten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte den verletzten Lkw-Lenker.

Seitens des Rettungsdienstes wurden das Notarzteinsatzfahrzeug, zwei Rettungstransportwagen ein Krankentransportwagen – welcher sich zufällig in der Nähe befand – und der Bezirkseinsatzleiter alarmiert. Durch die Bezirksalarmzentrale Krems wurden die Freiwilligen Feuerwehren Gedersdorf, Rohrendorf und Grafenwörth zur Menschenrettung alarmiert. Trotz des raschen Einsatzes von Feuerwehr und Rettungsdienst konnte der verunfallten Pkw-Lenkerin nicht mehr geholfen werden. Sie erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Der Lkw-Fahrer wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das UK Krems eingeliefert.

Der Sattelzug welcher im Acker stand, verlor massiv Diesel welcher ins Erdreich sickerte. Durch die Wasserrechtsbehörde wurde das Abgraben und Entsorgen des kontaminierten Erdreichs angeordnet. Nachdem die Erhebungen der Polizei abgeschlossen waren wurde die Bergung des Pkws vorgenommen. Das Fahrzeug wurde auf die S5 gehoben und die verunfallte Frau aus dem Fahrzeug geborgen. Diese psychisch belastende Aufgabe wurde von erfahrenen Kräften der Feuerwehr Gedersdorf übernommen. Im Anschluss wurde der Pkw mit dem Wechselladefahrzeug mit Kran der FF Grafenwörth verladen und zu einem gesicherten Abstellplatz verbracht. Bereits während der Rettungs- bzw. Bergearbeiten wurden Wrackteile von der Fahrbahn entfernt und ausgelaufene Betriebsmittel großflächig mit Ölbindemittel gebunden. In weiterer Folge wurde das Ölbindemittel mittels Kehrmaschine der Straßenmeisterei Krems entfernt. Den Ersthelfern, sowie den Einsatzkräften wurde eine psychologische Betreuung angeboten. Die S5 war bis in die Mittagsstunden komplett gesperrt.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

 


Eingesetzte Kräfte:

FF Gedersdorf
FF Grafenwörth (TU)
FF Rohrendorf

Polizei
Rettung
Rotes Kreuz Krems
Straßenerhalter