Rasches Eintreffen der Feuerwehr verhindert größere Umweltschäden

von Manuel KitzlerZuletzt am Dienstag, 7. Mai 2024 geändert.
Bislang 844x gelesen.

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Freitagabend auf einem Parkplatz in Gneixendorf. Laut ersten Meldungen handelte es sich nur um Sachschaden, jedoch liefen Betriebsmittel aus dem Fahrzeug aus.

Der diensthabende Disponent alarmierte daraufhin die Feuerwachen Gneixendorf und Hauptwache zu diesem Einsatz. Die rasch ausgerückte Feuerwache Gneixendorf traf wenig später am Einsatzort ein und stellte fest, dass Öl aus dem PKW auslief. Durch den Regen verteilte sich das Öl großflächig. Da die Einsatzkräfte der Feuerwache Gneixendorf diesen Einsatz eigenständig bewältigen konnten, wurde die anrückende Hauptwache storniert.

Mittels Ölbindemittel wurden die ausgelaufenen Betriebsmittel gebunden. Während das Bindemittel das Öl aufsog, versuchten die Kameraden das Austreten zu stoppen bzw. das Leck zu finden. Da dies nicht gelang, stellten sie einen Auffangbehälter unter um ein Auslaufen auf die Straße zu verhindern.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Nachdem das Bindemittel entfernt und die Fläche gereinigt waren, konnten die Einsatzkräfte wieder in die Feuerwache einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen. Am Folgetag holte ein Abschleppfahrzeug des ÖAMTC den Wagen ab.


Eingesetzte Kräfte:

12 Einsatzkräfte der Feuerwehr

2 Hilfeleistungsfahrzeuge

FW Gneixendorf
FW Hauptwache